Kaymer kann mit seiner Leistung nicht zufrieden sein

PGA Championship: Kaymer scheitert am Cut – auch Woods ausgeschieden

Louisville (SID) – Für Deutschlands besten Golfer Martin Kaymer ist die 96. PGA Championship vorzeitig beendet. Der 29-Jährige aus Mettmann scheiterte beim vierten und letzten Major des Jahres auf dem Par-71-Kurs des Valhalla Golf Clubs in Louisville/Kentucky nach einer enttäuschenden 74 auf der zweiten Runde am Cut.

„Die Putts waren eigentlich nicht schlecht, nur wollte einfach nichts fallen“, sagte Kaymer dem Onlineportal golf.de. Der US-Open-Sieger, der die PGA Championship 2010 gewonnen hatte, musste mitansehen, wie Flightpartner Rory McIlroy Put um Put lochte: „Das ist extrem frustrierend, vor allem wenn Rory neben dir so viel reinmacht.“

Der Weltranglistenerste McIlroy (Nordirland) ließ seiner 66 vom Vortag eine 67 folgen und übernahm damit die Führung im Klassement vor Jason Day (Australien) und dem Amerikaner Jim Furyk (beide 134).

Einen weiteren rabenschwarzen Turniertag erwischte der von Rückenschmerzen geplagte Superstar Tiger Woods (38). Der 14-malige Majors-Sieger spielte wie zum Auftakt nur eine 74 und scheiterte wie Kaymer am Cut.