Martin Kaymer patzt am letzten Loch

PGA Championship: Kaymers starker Start endet mit Patzer

Kohler (SID) – Ein Doppel-Bogey auf der letzten Bahn hat Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer bei der US PGA Championship eine hervorragende Ausgangsposition im Kampf um seinen zweiten Triumph nach 2010 gekostet. Am ersten Tag auf dem Par-72-Platz Whistling Straits spielte der 30-Jährige aus Mettmann eine 70 und belegte vor Abschluss der Runde einen Platz unter den Top 20.

An der Stätte seines ersten Major-Erfolges vor fünf Jahren spielte der frühere Weltranglistenerste, der auf der US-Tour in dieser Saison bislang nur eine Top-10-Platzierung erreicht hat, zunächst fünf Birdies bei nur einem Bogey – bis zum Patzer zum Schluss an Loch neun.

Nicht überzeugen konnte Superstar Tiger Woods. Der 14-malige Major-Sieger spielte mit Kaymer in einem Flight, blieb aber mit einer 75 drei Schläge über Par.

Für Furore sorgte zum Auftakt Dustin Johnson. Der US-Amerikaner kam mit einer 66 auf der Scorecard ins Klubhaus. Das letzte Major des Jahres ist mit 10 Millionen Dollar dotiert, der Sieger erhält eine Prämie in Höhe von 1,8 Millionen Dollar.

Am späteren Donnerstag geht neben den weiteren deutschen Teilnehmern Alex Cejka (München) und Marcel Siem (Ratingen) noch der „Monster-Flight“ mit Rory McIlroy (Nordirland), Jordan Spieth und Zach Johnson (beide USA) auf den Kurs am Ufer des Lake Michigan.