Brendan Steele überrascht bei seinem Debüt

PGA: Debütant Steele stiehlt Stars die Show

Johns Creek (SID) – Zwei krasse Außenseiter greifen bei der PGA Championship nach ihrem ersten großen Golf-Titel auf der PGA-Tour: Major-Debütant Brendan Steele und der seit sechs Jahren sieglose Jason Dufner haben am dritten Tag des mit 7,5 Millionen Dollar dotierten Turniers die Führung übernommen. Während Stars wie Titelverteidiger Martin Kaymer und Tiger Woods nur noch zuschauten, spielte sich das US-Duo am vorletzten Tag mit je 203 Schlägen an die Spitze des Feldes.

„Das ist mein erstes Major, daher habe ich nichts zu verlieren. Ich werde einfach mein Spiel durchziehen und dann schauen, was passiert“, sagte Steele. Der 28-Jährige spielte auf dem Par-70-Kurs eine starke 66 und kletterte von Rang sieben bis an die Spitze. Steele könnte als erster Debütant seit 1913 ein Major auf US-Boden gewinnen.

Mehr Nervosität gestand Landsmann Dufner. „Ich habe zuletzt viermal in Folge den Cut verpasst. Und dann komme ich hierhier, und plötzlich liege ich vorne“, sagte der 34-Jährige. Dufner hat seit sechs Jahren kein Turnier mehr gewonnen. Dem Duo im Nacken sitzt mit einem Schlag Rückstand in Keegan Bradley (USA/204) ein weiterer Major-Neuling. Auf den Plätzen folgen Scott Verplank (205) und Steve Stricker (206/beide USA).

Titelverteidiger Kaymer war wie Superstar Woods bereits nach zwei Runden am Cut gescheitert. Die ehemalige Nummer eins Kaymer spielte vier Bogeys auf den letzten sechs Löchern und musste die Koffer packen. Noch schlechter erging es Woods, der erst zum dritten Mal in seiner Karriere bei einem der vier Major-Turniere nicht den Cut überstand. Dies war ihm zuvor nur 2006 bei der US Open und 2009 bei der British Open passiert.