Marco Kaussler (l.) wird Geschäftsführer der RCD

Ryder Cup: Deutschland beauftragt Agentur mit Bewerbung für 2022

München (SID) – Die erneute deutsche Ryder-Cup-Bewerbung nimmt konkrete Formen an. Die Ryder Cup Deutschland GmbH (RCD) hat die Golfsportagentur CAA Sports GmbH mit der Bewerbung um die Austragung 2022 in Deutschland beauftragt. Als Leiter der Kampagne wurde der Geschäftsführer von CAA Sports, Marco Kaussler, beauftragt. Kaussler wird gemeinsam mit Ilka Stepan Geschäftsführer der RCD.

Der 43 Jahre alte Marco Kaussler ist seit Jahren Turnierdirektor der BMW International Open, die jährlich zwischen München-Eichenried und Pulheim bei Köln wechselt. Dies ist das einzig verbliebene deutsche Turnier auf der Europa-Tour.

Deutschland hatte fristgerecht bis zum 31. August dieses Jahres seine Interessensbekundung bei der Ryder Cup Europe Ltd. abgegeben. Die Mitbewerber um den traditionsreichen Kontinentalvergleich zwischen Europa und den USA sind Österreich, Dänemark, Italien, Portugal, Spanien und die Türkei. Bis zum 16. Februar 2015 müssen die Bewerbungsunterlagen offiziell eingereicht werden. Die Entscheidung über den Ausrichter fällt im Herbst 2015.

Der nächste Ryder Cup findet vom 26. bis 28. September im schottischen Gleneagles statt. Dort will Kaussler „erste Gespräche mit den beteiligten Parteien führen und den Austausch intensivieren“.

Das Bewerberrennen um den Ryder 2018 hatte Deutschland gegen Frankreich verloren, vor allem wegen der mangelnden Unterstützung aus Politik und Wirtschaft. Noch ist unklar, mit welchem Platz und in welcher Region Deutschland nun ins Rennen gehen will.