Masson durch Daumenverletzung gehandicapt

Shima: Schwacher Start für verletzte Masson

Shima (SID) – Profigolferin Caroline Masson hat wegen einer kurios erlittenen Verletzung beim LPGA-Turnier im japanischen Shima einen schwachen Start hingelegt. Die Gladbeckerin hatte sich ihren Daumen unter der Woche beim Tischtennis angeschlagen und auf der ersten Runde der mit 1,2 Millionen Dollar prämierten Verantstaltung erhebliche Probleme. Am Ende benötigte die 24-Jährige auf dem Par-72-Kurs 76 Schläge und lag nur auf dem geteilten 76. Rang. In Führung liegt Lokalmatadorin Shiho Oyama.

„Wie erwartet: Schwer, so gut zu spielen. Beim Putten habe ich eben kein richtiges Gefühl mit dem verbundenen Daumen. Da muss ich durch“, schrieb Masson auf ihrer Homepage. Für sie ist die Verletzung doppelt ärgerlich: Im Duell um den Titel des besten Rookies auf der Tour hätte sie gegen Moriya Jutanugarn punkten können, die Thailänderin benötigte zum Auftakt einen Schlag weniger.