Beljan musste im Krankenhaus untersucht werden

Spitzenreiter in Todesangst – Cejka übersteht Cut

Lake Buena Vista (SID) – Spitzenposition trotz Kurzatmigkeit und Herzrasen: Ein von Todesangst geplagter Charlie Beljan hat beim Golfturnier in Lake Buena Vista nahe Orlando/Florida zur Halbzeit die Führung übernommen. Mit einer 64 am zweiten Tag und insgesamt 132 Schlägen setzte sich der Lokalmatador an die Spitze des Feldes. Nach seiner Runde wurde Beljan aber umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert und eingehend untersucht. Derweil überstand der Münchner Alex Cejka den Cut mit 143 Schlägen als 70. nur knapp.

Beljan konnte das Krankenhaus aber am Samstag verlassen und die dritte Runde in Angriff nehmen. „Die Ärzte haben zwar gesagt, dass es mir für eine Entlassung gut genug geht, aber nicht unbedingt für Golf. Ich fühle mich immer noch nicht großartig, aber angesichts der Führung kann ich nicht einfach aufhören“, sagte der 28-Jährige, der zuvor auf dem Grün sogar seinem Caddie Angst gemacht hatte.

„Er war wirklich ängstlich“, sagte Beljans Caddie: „Er hat ständig gesagt, dass er sterben werde. Er hatte einfach dieses Gefühl, es war ziemlich unheimlich.“ Während der Runde wurde immer wieder Beljans zu hoher Blutdruck gemessen, oft musste er sein Spiel unterbrechen und eine Pause einlegen.

Das schwach besetzte und mit 4,7 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 3,7 Millionen Euro) dotierte Turnier nutzen zahlreiche Golfer, um noch einen Platz unter den Top 150 und damit zumindest eine eingeschränkte Tourkarte für die kommende Saison zu ergattern. Mit einem Sieg hätte Beljan die Starterlaubnis sicher.

Der seit längerem durch eine Grasallergie gehandicapte Cejka belegt in diesem Ranking nur den 182. Platz und hat mit einem Rückstand von rund 252.000 Dollar auf Platz 150 hingegen keine Chance mehr. Sorgen um seine sportliche Zukunft muss sich der 42-Jährige allerdings nicht machen, denn das Ticket für die Europa-Tour hat er in der Tasche.