Das Vorstandsteam der PGA of Germany

Stefan Quirmbach als PGA-Präsident bestätigt

Düsseldorf/München Ich nehme diese Wahl an und freue mich darauf, mit meinem bewährten Team weiterhin die Zukunft der PGA of Germany gestalten zu durfen, so Quirmbach. Seit 2000 ist der 51-jährige 1. Vorsitzender der PGA of Germany, und das bleibt er nun bis zumindest 2015.
Positive Entscheidungen fur die Mitglieder und die aktive Gestaltung der Zukunft des Golfmarktes in Deutschland liegen dem Inhaber der Stefan Quirmbach Golfschule im GolfResort Hardenberg ganz besonders am Herzen. Außerdem möchte er die Kommunikation mit den Mitgliedern des Verbands intensivieren und dafür Online-Medien noch breiter nutzen. Gemeinsam mit Quirmbach führen Guido Tillmanns vom Kölner Golfclub als Vizeprasident, Schatzmeister Achim Lehnstaedt (G&LC Köln), Schriftführer Klaus-Peter Vollrath (GC Düsseldorf-Grafenberg) sowie die Beisitzer Oliver Neumann (Golf- und Landclub Regensburg), Andrew Clark (Öffentliche Kölner Golfsportanlage in Roggendorf) und Ralf Pütter (Bochumer GC) die PGA of Germany und bestimmen Ausrichtung und Ziele des Verbands in den kommenden drei Jahren. Aktuell hat die Berufsvereinigung der deutschen Golfprofessionals 1735 Mitglieder exakt so viele wie im Vergleichszeitraum 2011. Erstmals stagniert damit die Zahl der deutschen PGA Golfprofessionals, doch der in München beheimatete Verband hat mit einer umfangreichen Reform der Ausbildungsstruktur bereits im letzten Jahr reagiert und die Weichen mittelfristig wieder auf Wachstum gestellt.

Seit 1. Februar 2012 ist ein neues, modular aufgebautes Ausbildungssystem in Kraft, das zum einen europaweit gültige Grundlagen für Ausbildungssysteme berücksichtigt, und das zum anderen die dreijährige Schulung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional auch für Seiteneinsteiger zugänglich macht, die ihren Traumberuf im Rahmen einer Zweitausbildung erlernen möchten. Mit der neuen modularen Struktur sind wir für die Zukunft sehr gut gerüstet, so Quirmbach. Anders als in den meisten anderen Sportarten namlich stehen im Golf die Zeichen weiterhin auf Wachstum: Der Deutsche Golf Verband meldet für 2011 im Vergleich zu 2010 ein Plus von 2,4 Prozent an registrierten Golfspielern insgesamt greifen hierzulande 624.569 Golferinnen und Golfer regelmäßig und in Clubs organisiert zum Schläger. Und Quirmbach stellt klar: Es ist unsere Aufgabe, diesen Markt weiterhin mit ausgezeichnet qualifizierten Golflehrern zu versorgen. Als weitere Herausforderung für die PGA of Germany sieht der Präsident Olympia 2016: Dieses Ereignis wird den Golfsport in der Gesellschaft in einer neuen Dimension verankern, ist der PGA-Chef überzeugt. Olympia ist die Speerspitze der leistungssportlichen Entwicklung. Es gilt, gemeinsam mit dem Deutschen Golf Verband, die Weichen zu stellen, um dort möglichst eine Medaille zu holen.