Wells Fargo Championship – Final Round

Tour Kompakt: Wells Fargo Championship & Trophée Hassan II

PGA Tour: Wells Fargo Championship

AUFERSTANDEN AUS DER ASCHE – HAHN ÜBERRASCHT

Charlotte – James Hahn (USA), der zuletzt acht Cuts in Folge auf der PGA Tour verpasst hatte, wurde am Sonntag zum Überraschungssieger der Wells Fargo Championship im Quail Hollow Golf Club in Charlotte (North Carolina). Hahn (34) besiegte im Stechen seinen Landsmann Roberto Castro am ersten Extraloch mit einem Par, nachdem Castro seinen Abschlag in einem Graben versenkt hatte und nur noch das Bogey retten konnte.

James Hahn

Für Hahn ist es der zweite Titel auf der PGA Tour; 2015 siegte er bei den Northern Trust Open, ebenfalls im Playoff (Photo/Getty Images).

Hahn war auf der regulären 18 ein Drei-Putt zu einem Gesamtergebnis von neun unter Par unterlaufen, ohne den er das Playoff hätte vermeiden können. „Acht Cuts in Folge zu verpassen ist hart“, sagte Hahn. „Aber ich habe ein tolles Team um mich herum und habe nicht aufgehört, an mich zu glauben. Es ist das schwerste am Profi-Dasein, mit Selbstzweifeln klarzukommen; bist Du gut genug? Schaffst Du es noch einmal zu gewinnen…?“

Mit seinem Sieg hat sich James Hahn in der Weltrangliste um 79 Positionen auf den 55. Platz verbessert.

CHARLOTTE, NC - MAY 07: Rickie Fowler hits a tee shot on the 13th hole during the third round of the 2016 Wells Fargo Championship at Quail Hollow Club on May 7, 2016 in Charlotte, North Carolina. (Photo by Streeter Lecka/Getty Images)

Rickie Fowler führte nach drei Runden, leistete sich aber in der Finalrunde 39 Schläge auf den Front Nine (drei über Par), womit er sich aus dem Rennen schoss. Am Ende wurde er geteilter Vierter, zusammen mit Rory McIlroy und Phil Mickelson, die jeweils nur 66 Schläge am Sonntag benötigten (Photo/Getty Images).

Video: Rory McIlroy locht Monsterputt


Die Deutschen im Feld – Martin Kaymer (Mettmann) und Alex Cejka (München) – landeten im Mittelfeld. Der zweimalige Major-Sieger Kaymer (31) schloss das Event mit 290 Schlägen auf dem 41. Platz ab, Cejka (45) benötigte einen Schlag mehr und wurde 51.

Kaymer gelang auf der Schlussrunde am siebten Loch ein Eagle, dazu kamen am letzten Tag der mit 7,3 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung drei Birdies und zwei Bogeys.

Mit Platz 53 machte Alex Cejka in der Weltrangliste einen Rang gut und wird auf Position 149 geführt. Der 45-Jährige baute dadurch seine Position im Kampf um den zweiten deutschen Startplatz für Olympia in Rio neben Kaymer geringfügig aus. Rivale Marcel Siem rutschte sechs Plätze ab und ist nun 171. Die Deadline für die Qualifikation für Rio, wo Golf erstmals seit 1904 wieder die olympische Bühne betritt, endet am 11. Juli.

Video: Highlights Wells Fargo Championship

 

Der Platz:

Der Kurs des Quail Hollow Club wurde von George Cobb entworfen und öffnete 1962 seine Pforten. Mit inzwischen 6850 Metern Länge bei einem Platzstandard von Par 72 ist er ein echtes Meisterschafts-Layout und gehört zu den längeren Plätzen auf der PGA TOUR. Vor allem die drei letzten Bahnen, bekannt als „Green Mile“, sind bei den Spielern gefürchtet. Sie gelten als die wohl schwierigste Schlusspassage des gesamten Jahres.

Von 1969 bis 1979 wurde die Kemper Open im Quail Hollow Club ausgetragen. 2003 kehrte die PGA TOUR dann zurück auf den Platz in North Carolina und seither hat er sich aufgrund seiner anspruchsvollen Architektur und des hervorragenden Pflegezustands einen sehr guten Ruf erworben, was sich auch an der Wahl zum Austragungsort der PGA Championship 2017 zeigt. Es wird das erste Major-Turnier in Quail Hollow sein.