Langer verbessert sich in Augusta nochmals deutlich

US Masters: Langer klettert deutlich, Kaymer mit Bestplatzierung

Augusta (SID) – Bernhard Langer verbesserte sich nochmals deutlich, Martin Kaymer verbuchte sein bestes Resultat: Die deutschen Golfprofis haben sich erhobenen Hauptes vom 78. US Masters in Augusta/Georgia verabschiedet. Dabei machte insbesondere Langer (Anhausen), der das erste Major des Jahres 1985 und 1993 gewonnen hatte, seinem Ruf als Masters-Experte alle Ehre. Der 56-Jährige notierte auf dem Par-72-Kurs zum Abschluss eine hervorragende 69 und erreichte das Klubhaus als Zehnter.

Zwar waren zu diesem Zeitpunkt noch einige Spieler auf ihrer Runde unterwegs, eine Top-Platzierung war ihm allerdings nicht mehr zu nehmen. Und auch Kaymer hatte allen Grund zur Freude: Der 29-Jährige aus Mettmann spielte eine 73er-Runde und toppte Rang 35 aus dem Vorjahr, sein bis dato bestes Resultat in Augusta, minimal.

Langer begann in der Kathedrale des Golf fulminant. Erst ein Birdie, dann ein Eagle und bei nur einem Bogey noch ein weiteres Birdie auf den ersten neun Bahnen: Schon zur Halbzeit kratzte der Altmeister an den Top 10. Danach warfen ihn unter anderem zwei Doppel-Bogeys in der Gesamtwertung wieder zurück, mit vier Birdies gelang ihm der Sprung in die Spitzengruppe des ersten Majors im Kalenderjahr aber doch noch.

Ähnlich bunt sah nach dem letzten Tag die Scorecard des früheren Weltranglistenersten Kaymer aus. Die deutsche Nummer eins, seit Wochen auf der Suche nach der Form vergangener Tage, verbaute sich eine bessere Runde wie schon am ersten Tag bereits auf den ersten neun Löchern. Den dort verbuchten drei Bogeys stand lediglich ein Birdie gegenüber – zu wenig für einen möglichen Sprung unter die Top 20 des Leaderboards.

Die zweite Hälfte des vielleicht anspruchsvollsten Kurses im Golf-Zirkus absolvierte er hingegen deutlich souveräner. Nur einen Schlagverlust musste er mit dem Bogey auf der 17 in seiner Scorekarte notieren. Mit dem Eagle, also gleich zwei Schlaggewinnen auf der 13. Bahn, ließ er sein Potenzial aber zumindest noch mal aufblitzen.