vcg_logo_300.jpg

VcG setzt Wachstumskurs fort

Im vergangenen Jahr konnte der in Wiesbaden ansässige Golfverein insgesamt 3.032 neue Mitglieder aufnehmen. Damit verzeichnete die VcG zum 31.12.2010 insgesamt 20.950 Mitglieder. Absolut betrachtet sind dies 527 Mitglieder mehr als ein Jahr zuvor. „Mit einem Mitgliederwachstum von +2,6 Prozent können wir sehr zufrieden sein“, erklärt Marco Paeke, Geschäftsführer der VcG. Der Verein, der vom Deutschen Golf Verband e.V. (DGV) 1993 gegründet wurde, bietet Newcomern, Gelegenheitsgolfern und Greenfee-Spielern eine preiswerte und flexible Mitgliedschaftsform: Für einen jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 195,- Euro haben VcG-Mitglieder die Möglichkeit, weltweit gegen Greenfee Golf zu spielen. Allein in Deutschland sind die Clubfreien bei rund 700 Golfanlagen willkommene Gäste.
 
Für einige Golfspieler ist die VcG-Mitgliedschaft nur eine Zwischenstation. Denn Jahr für Jahr verlassen etwa 2.500 VcGler ihren Verein. „Die hohe Fluktuation liegt in der Natur der Sache“, erklärt Paeke. „Denn viele steigen bei uns ein, um sich erst einmal zu orientieren und zu erproben, ob Golf etwas für sie ist. Nach einer gewissen Erprobungszeit hören einige ganz mit dem Golfen auf. Andere hingegen stellen fest, dass sie den Golfsport intensiver und leistungsorientierter betreiben wollen. Also wechseln sie in einen wohnortnahen Club. Das ist nicht nur eine verständliche, sondern auch richtige Entscheidung. Denn das Leistungsangebot eines Clubs kann die Bedürfnislage solcher Spielertypen einfach besser abdecken“, so Paeke weiter. In 2009 traten rund 1.400 VcGler aus, um Mitglied in einem Golfclub zu werden. Die Zahl der Austritte für das Jahr 2010 steht derzeit noch nicht fest. Denn VcG-Mitgliedern, die jetzt noch in einen Club wechseln möchten, bietet die VcG wie jedes Jahr kulanterweise bis Ende März die Möglichkeit, rückwirkend zum 31.12.2010 zu kündigen. (VcG)