Sandra Gal benötigte im zweiten Durchgang 70 Schläge

Verregnete zweite Runde in Phoenix: Gal fällt zurück, Masson verbessert

Phoenix (SID) – Profigolferin Sandra Gal hat beim US-Damen-Turnier in Phoenix ihre gute Auftaktrunde (68 Schläge) nicht ganz bestätigen können. Die Düsseldorferin benötigte im zweiten Durchgang, der wegen Regens und schlechten Wetters mehrfach unterbrochen worden war, 70 Schläge und lag beim vorzeitigen Rundenende auf dem geteilten 19. Rang. Caroline Masson (Gladbeck) verbesserte sich dagegen nach einer 72 zum Auftakt und schob sich durch eine 69 vorerst auf Platz 58. 

Aufgrund der schlechten Witterung kam ein Großteil des Feldes gar nicht erst zum Zug, auch Tour-Debütantin Sophia Popov (St. Leon-Rot), die am Freitag mit einer 66 für Furore gesorgt hatte, schlug nicht ab.

Für die 22-Jährige ist Phoenix erst das zweite Turnier auf der Tour. Im Februar war sie bei der Australian Open am Cut gescheitert. Die Newcomerin hatte sich die Spielberechtigung für die weltweit hochkarätigste Frauen-Tour bei der finalen Qualifikation in Daytona Beach gesichert. Dort war sie Elfte geworden und hatte damit eine der 20 Tourkarten geholt. Erst im Sommer 2014 war Popov nach erfolgreichen Jahren als Amateurgolferin ins Profilager gewechselt.