Das siebte Loch des Pebble Beach Golf Links

Vorschau AT&T Pebble Beach National Pro-Am

Hamburg – Die US PGA TOUR ist zurück in Kalifornien. Ab Donnerstag werden drei atemberaubend schöne Plätze auf der Monterey Halbinsel gespielt: Der Pebble Beach Golf Links, der Spyglass Hill GC und der Monterey Peninsula Country Club. Wie sagte Dr. Allister MacKenzie Architekt des benachbarten Cypress Point Clubs – einst so treffend: Dieses Stück Land wurde vom lieben Gott erschaffen, um Golfplätze darauf zu bauen. Damit hat der große Meister keinesfalls übertrieben. 

Der ikonische Pebble Beach Golf Links an der Carmel Bay wurde 1919 von Jack Neville und Douglas Grant unter der Maßgabe designt, so viele Löcher wie möglich direkt an der Pazifikküste entlang verlaufen zu lassen. Der Platz war Austragungsort für fünf US Open und eine PGA Championship. Mit gerade einmal 6230 Metern Länge ist er der kürzeste Platz auf der PGA TOUR und gleichzeitig der Beweis dafür, dass gute, schwierige Golfplätze nicht übermäßig lang sein müssen. 2012 lag das Durchschnittsergebnis des Spielerfeldes mit 71,85 Schlägen erst zum zweiten Mal unter Par.

Seit 1967 ist der Spyglass Hill Golf Club mit dabei. Mit 6357 Metern ist Spyglass zwar der längste der drei Plätze, doch gemessen an modernen Standards ist auch dieser Kurs eher kurz. Trotzdem lag der Durchschnittswert der Profis hier in den letzten zehn Jahren nur einmal unter Par (2012: 72,58 Schläge).

Der dritte Platz ist der Shore Course des Monterey Peninsula Country Clubs. Er ist zum siebten Mal Austragungsort des Turniers (1965-66, 1977, 2010-12). Mit 6290 Metern bei Par 70 ist er der zweitkürzeste Kurs des Jahres und der wahrscheinlich leichteste in dieser Woche (2012 Durchschnittsergebnis: 69,88 Schläge).

Besonderheiten gibt es in dieser Woche auch beim Cut. Dieser wird erst nach 54 Löchern gezogen, so dass alle Spieler die drei Plätze einmal gespielt haben. Die vierte Runde am Finaltag wird dann von den 60 besten Profis und den 25 besten Amateuren auf dem Pebble Beach Golf Links gespielt.

Zu den Favoriten in diesem Jahr zählen Titelverteidiger Phil Mickelson, der FedEx-Cup Führende Brandt Snedeker, der zweimalige Sieger von Pebble Beach Dustin Johnson, US Open-Champion Webb Simpson sowie der Engländer Lee Westwood, der seinen diesjährigen Einstand auf der PGA TOUR gibt.

Phil Mickelson konnte das Turnier bereits viermal gewinnen. Ein fünfter Sieg würde ihn an die Seite von Mark OMeara dem sogenannten König von Pebble Beach befördern, der ebendiese Anzahl an Siegen in Monterey vorweisen kann. 

Unvergessen ist der Finaltag von 2012, als Phil zusammen mit Tiger Woods unterwegs war und diesem mit einer 64-er-Runde ganze 11 Schläge in einer Runde abnahm. Der Tiger wurde damals regelrecht deklassiert.

Unter den Amateuren finden sich ebenfalls viele prominente Namen. Darunter die Schauspieler Andy Garcia und Bill Murray, der zurückgetretene Tennisstar Andy Roddick, der Indy-Car-Fahrer Rubens Barrichello, die kanadische Eishockey-Legende Wayne Gretzky sowie die ehemalige US-Außenministerin Condoleezza Rice.

Die Wettervorhersage prognostiziert kühle Temperaturen und starken Wind, zumindest bis zum Wochenende. Wir freuen uns auf ein echtes Golfspektakel vor einer großartigen Kulisse!