So war es 2012: Der Schotte Paul Lawrie als glücklicher Sieger mit Pokal und Scheich an der Seite.

Vorschau Commercial Bank Qatar Masters

Von Marcel Czack 

Hamburg – Angeführt wird das Feld in Katar von den beiden Top-10-Spielern Justin Rose (England) und Louis Oosthuizen (Südafrika), Nummer vier und fünf der aktuellen Weltrangliste. Weitere Spitzenspieler im Tableau sind der US-Amerikaner Jason Dufner, Sergio Garcia aus Spanien, der Schwede Peter Hanson sowie die Major-Sieger Ernie Els (Südafrika) und Martin Kaymer. 

In dem Emirat am Persischen Golf erwartet die Spieler ein recht offener, von Peter Harradine designter Platz mit 6.780 Metern Länge und jeder Menge Wasserhindernissen. Erschwerend kommt hinzu, dass an der Ostküste der arabischen Halbinsel meist der Wind bläst und die Par 3-Löcher wohl zu den schwierigsten auf der Wüstenetappe zählen.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Neben Marcel Siem schafften es auch der 22-jährige Hoffnungsträger Maximilian Kieffer aus Düsseldorf und der erst 15-jährige Amateur Dominic Foos unter die Teilnehmer. Jungprofi Moritz Lampert (20) dagegen muss als erster Reservespieler auf der Liste noch auf eine Absage eines Teilnehmers hoffen.