Der Champion-Course des PGA National Resort

Vorschau: Honda Classic

Palm Beach/Florida – Die PGA Tour verlässt den Westen und zieht weiter nach Florida zur Honda Classic. Das Turnier bietet den Pros die letzte Chance sich unter die Top 50 der Welt zu spielen und damit einen Startplatz beim WGC Cadillac Championship kommende Woche zu ergattern.

Der Platz:

Der Champion-Course des PGA National Resort in Palm Beach Gardens wurde 1981 von George und Tom Fazio gezielt für große Turniere designt. 1983 war er Schauplatz des Ryder Cups, als das europäische Team zum ersten Mal auf amerikanischem Boden gewinnen konnte, und 1987 fand die PGA Championship dort statt. Seit 2007 wird die Honda Classic hier ausgetragen. Der Platz misst 6500 Meter bei Par 70 und bekam 1990  ein Facelift von Großmeister Jack Nicklaus. Seither ist die Lochpassage von Bahn 15 bis 17 eine unter den Spielern gefürchtete Strecke mit dem schönen Namen Bear Trap, zu Deutsch Bärenfalle. Die Passage gilt unter den Spielern als schwerstes Finish im ganzen Jahr und das obwohl die Bahnen den meisten Spielern gut bekannt sind, denn viele Spitzenspieler sind wohnhaft im Süden Floridas.

Spielerfeld:

Das Feld in diesem Jahr ist hervorragend besetzt. Aus den Top 25 der Weltrangliste gehen 13 Spieler in Palm Beach an den Start und kämpfen um ein Preisgeld von insgesamt 6 Mio Dollar. Darunter auch die Nummer 1 und 2 der Welt, Rory McIlroy und Tiger Woods. Titelverteidiger McIlroy hat bisher einen recht holprigen Saisonstart hingelegt. Erst 54 Löcher Turniergolf kann der Nordire in 2013 verbuchen und diese waren alles andere als erfreulich. So verpasste er in Abu Dhabi den Cut und flog beim Accenture Match Play vergangene Woche in der ersten Runde raus.

Woods wurde im letzten Jahr Zweiter bei der Honda Classic und legte am Finaltag mit einer grandiosen 62er Runde eine famose Aufholjagd hin. Seine bisherige Bilanz in der aktuellen Saison weist einen verpassten Cut in Abu Dhabi, einen Turniersieg in Torrey Pines sowie eine Erstrundenniederlage beim Match Play vergangene Woche auf.

Auch Martin Kaymer ist dabei. Der Deutsche, der sich mit seinem Saisonstart zufrieden zeigte, spielt seine erste Saison als volles Mitglied der US PGA TOUR. Und glücklicherweise besteht die begründete Hoffnung, ihn während der TV-Übertragungen auch mal im Bild zu haben. Denn Kaymer wird an den ersten beiden Turniertagen an der Seite von Dustin Johnson und Megastar Tiger Woods auf die Runde gehen. Ein großartiger Flight, wie wir finden.

Namhafte Spieler im Feld:

Europäische Spieler: Paul Casey, Nicolas Colsaerts, Peter Hanson, Martin Kaymer, Matteo Manassero, Graeme McDowell, Rory McIlroy, Justin Rose, Henrik Stenson, Lee Westwood

US-Spieler: Keegan Bradley, Jason Dufner, Rickie Fowler, Dustin Johnson, Tiger Woods

Internationale Spieler: Ernie Els, Retief Goosen, Branden Grace, Ryo Ishikawa, Geoff Ogilvy, Louis Oosthuizen, Charl Schwartzel