Die 18. Bahn auf dem TPC Blue Monster

Vorschau: WGC-Cadillac Championship

Doral/Florida – Beim zweiten WGC-Turnier des Jahres geht es um jede Menge Preisgeld (6.500 000 Euro) und reichlich Weltranglistenpunkte. Gespielt wird – wie in den vergangenen Jahren – auf einem Kurs mit dem furchteinflößenden Namen TPC Blue Monster. Dieser liegt im Trump Doral Golf Resort am Rande Miamis. Schon seit 1962 macht die PGA TOUR hier halt; seit 2007 ist der Platz Austragungsort der World Golf Championships-Cadillac Championship.

Immobilienmogul Donald Trump kaufte das Resort, das neben dem Blue Monster noch drei weitere Plätze zu bieten hat, im letzten Jahr für 150 Millionen Dollar und plant weitere 200 Millionen dort zu investieren. Ab April 2013 soll der Platz geschlossen und dann unter der Leitung von Star-Architekt Gil Hanse komplett umgebaut werden, ein entsprechend pompöses Klubhaus natürlich inklusive.

In diesem Jahr wird also noch auf dem altbekannten Layout gespielt. Dieses ist 6705 Meter lang bei Par 72 und vor allem für seine zahlreichen, riesigen Wasserhindernisse berüchtigt. So war beispielsweise die berühmte 18. Bahn auf dem Blue Monster 2012 das zweitschwerste Loch des gesamten Jahres.

Mit nur 65 Spielern aus 17 Nationen ist das Feld in dieser Woche eines der kleinsten und exklusivsten der Saison. Aus den Top-50 der Weltrangliste sind 49 Spieler dabei. Einzig der US-Amerikaner Brandt Snedeker (Rang 4 in der Welt) wird aufgrund einer nicht auskurierten Rippenverletzung fehlen. Titelverteidiger ist der Engländer Justin Rose, der 2012 seinen ersten WGC-Titel in Miami feiern konnte und sich auch aktuell in guter Verfassung befindet. Zum engeren Favoritenkreis zählt außerdem – wie so oft Superstar Tiger Woods, dreimaliger Sieger in Doral und 16-facher WGC-Champion. Für Woods lief es vergangene Woche bei der Honda Classic zwar nicht sonderlich gut, doch mit dem Mann der Rekorde ist immer zu rechnen und mit seinem souveränen Sieg bei der Farmers Insurance Open in Torrey Pines zeigte er sich vor einigen Wochen bereits in Bestform.

Mit großer Spannung erwartet wird der Auftritt des Weltranglistenersten Rory McIlroy. Der Nordire erlebt momentan eine schwere Zeit und sucht noch nach der Form des letzten Jahres. Seit Anfang der Saison ist er mit neuen Schlägern ausgestattet und scheint mit der Umstellung noch Probleme zu haben. Vergangene Woche kamen noch Zahnschmerzen und mentale Erschöpfung hinzu, was McIlroy dazu brachte, seine zweite Runde bei der Honda Classic nach acht gespielten Löchern einfach abzubrechen; eine Kurzschlussreaktion wie er inzwischen verlauten ließ. Insgesamt kann er damit in dieser Saison bisher lediglich zwei verpasste Cuts sowie eine Erstrundenniederlage beim WGC-Match-Play vorweisen.

Und auch zwei deutsche Spieler haben es ins Feld geschafft. Martin Kaymer aus Mettmann ist zum sechsten Mal dabei. Der Majorsieger, der 2011 beim WGC-HSBC Champions in China auch schon einen WGC-Titel holen konnte, hat sein bisher bestes Ergebnis in Doral 2010 mit einem dritten Platz erzielt. Marcel Siem dagegen wird seine Premiere auf dem blauen Monster feiern. Er wird erst zum vierten Mal bei einem Turnier der WGC-Serie an den Start gehen. Auf gutes Gelingen!

Das komplette Teilnehmerfeld finden Sie hier: