Tiger Woods führt in Orlando nach drei Runden

Woods läuft vor US Masters heiß

Orlando (SID) – Rechtzeitig vor dem US Masters läuft der Tiger heiß: Zwei Wochen vor dem ersten Major-Turnier des Jahres in Augusta hatte Golf-Superstar Tiger Woods beim Arnold Palmer Invitational in Orlando seinen ersten Triumph auf der US-Tour seit 30 Monaten im Visier. Der ehemalige Weltranglistenerste lag vor der Schlussrunde des mit 6,0 Millionen dotierten Turniers in Florida mit 205 Schlägen in Führung.

Auch wenn der ehemalige US-Open-Sieger Graeme McDowell (Nordirland) als schärfster Verfolger nur einen Schlag zurücklag, sprach vieles für den 72. Tour-Sieg von Woods. Der Kalifornier ging in seiner Karriere bislang 40-mal als Führender auf die letzten 18 Löcher, nur zweimal büßte er diesen Vorteil ein. Seinen letzten Erfolg auf der US-Tour hatte Woods im September 2009 gefeiert.

„Wenn du in Führung liegst, hast du eine Menge richtig gemacht. So sehe ich das. Es ist eine schöne Ausgangsposition“, sagte Tiger Woods nach der dritten Runde, auf der er mit einem Bogey und einem Doppel-Bogey an der 14 und 15 drei Schläge liegen ließ. „Das war heute eine solide Runde“, lautete das Fazit des Stars der Branche.

Kampflos will Graeme McDowell der Tiger das Revier aber nicht überlassen. „Er spielt zweifelsfrei großartig, er kontrolliert den Ball gut. Aber er muss es zu Ende bringen, aber das will ich auch und es gibt noch einige andere, die das möchten“, sagte Europas Ryder-Cup-Held, der 2010 im Kontinentalvergleich gegen die USA den siegbringenden Punkt für die Mannschaft um den deutschen Star Martin Kaymer (Mettmann) gewonnen hatte.