Tiger Woods muss zum Sieg vier Schläge aufholen

Woods weiter im Rennen um den Golf-Thron

Orlando (SID) – Golf-Superstar Tiger Woods hat weiter gute Chancen, am Montag nach 877-tägiger Unterbrechung wieder den Golf-Thron zu besteigen. Der 14-malige Major-Gewinner belegt beim Arnold Palmer Einladungsturnier in Orlando nach zwei Runden aussichtsreich den siebten Platz. Mit 139 Schlägen (69+70) lag der 37 Jahre alte Kalifornier vier Schläge hinter dem Führungsduo Bill Haas (USA) und Justin Rose (England).

Sollte Woods das mit 6,2 Millionen Dollar dotierte Turnier in Florida gewinnen, würde er den Nordiren Rory McIlroy an der Spitze der Weltrangliste ablösen. Zuletzt war Woods am 30. Oktober 2010 die Nummer eins, ehe er am Tag darauf von Lee Westwood abgelöst wurde. Dieser musste am 28. Februar 2011 dann den Thron für Martin Kaymer räumen. Der Mettmanner „regierte“ bis zum 24. April.

„Vier Schläge kann man aufholen. Gut, dass es noch 36 Löcher gibt“, sagte Tiger Woods, der in der Vorwoche seine Beziehung mit Ski-Königin Lindsey Vonn öffentlich gemacht hatte. Eine weitaus bessere Runde verdarb sich Woods durch Bogeys an den letzten drei Löchern. „Das war ein hartes Ende für mich“, gestand Woods, der in Orlando einen Rekord einstellen kann. Bei einem Sieg wäre er der zweite Spieler neben Landsmann Sam Snead, der ein Turnier der US-Tour achtmal gewinnt.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Phil Mickelson (USA). Der dreimalige US-Mastes-Champion leistete sich auf dem Weg zu einer 79er-Runde zwei Triple-Bogeys, einen Doppel-Bogey sowie zwei weitere Bogeys. Dem standen drei Birdies gegenüber. Damit scheiterte der Linkshänder klar um fünf Schläge am Cut. Deutsche Spieler sind in Orlando nicht am Start.