Nike Vapor Driver

Nike Vapor Driver

Vapor Pro-, Vapor Speed- & Vapor Flex-Driver

rorys liebling

Vapor Pro-Driver 

Auf den hat Rory McIlroy gewartet. Der neue Vapor Pro-Driver mit seiner auffälligen neon-gelben Sohle kommt Ende Januar 2015 auf den Markt, ist aber bereits seit dem Ryder Cup ein Hingucker in den Bags der Top-Pros. „Dieser Schläger ist richtig heiß, ich schlage ihn etwa 13 Meter länger!“, sagt die Nummer 1 der Welt Rory McIlroy über den Vapor Pro. „Und den Ballflug kann ich damit auch perfekt steuern, Draw und Fade sind kein Problem.“

Tigers Rettung?

Vapor Speed-Driver

Als die Nike Golf-Ingenieure die neuen Vapor-Driver entwickelten, stand ein Ziel ganz klar im Fokus: mehr Länge. Alle neuen und überarbeiteten Technologien wurden so zusammengestellt, dass sie unabhängig vom Schwung des Golfers zu höherem Energietransfer auf den Ball führen. Bei allen drei Vapor-Modellen kommen vorrangig drei Dinge zum Tragen: Mittels FlexLoft 2 kann der Spieler aus fünf Loft- und drei Face-Angle-Varianten insgesamt 15 verschiedene Settings selbst zusammenstellen, sogenannte FlyBeams verstärken das Cavity Back des Schlägers und ein überarbeiteter Compression Channel dient dem Trampolineffekt der Schlagfläche.„Ich habe unser Entwicklungsteam gedrängt, den Compression Channel wieder mit einzubauen“, sagt Tiger Woods.Der Vapor Speed verfügt zudem über den größten und stabilsten Schlägerkopf der drei Modelle. Dieser Channel unterstütze ihn dabei, flach aufgeteete Bälle mit dem unteren Teil der Schlagfläche zu spielen, um die Bälle steuern zu können, ohne dabei an Power zu verlieren.

maßgeschneidert

Vapor Flex-Driver

Der Vapor Flex besticht vor allem durch ein weiteres Feature: FlexFlight. Mit demselben Schlüssel wie für das FlexLoft 2 kann der Golfer den Gewichtsschwerpunkt anpassen und so den Launch Angle und Spin beeinflussen.

 

Preise: 379,95 Euro (Pro); 319,95 Euro (Speed); 449,95 Euro (Flex)

Infos: www.nikegolf.com