Macht Training im Winter überhaupt Sinn?

Kälte, Dauerregen, unbespielbare Golfplätze – an Golfspielen ist zwischen November und März in deutschen Gefilden kaum zu denken! Doch ist die spielfreie bei Ihnen auch gleichzeitig eine trainingsfreie Zeit?
Indoor-Minigolf: An viel mehr Golf ist im deutschen Winter nicht zu denken!
© Getty Images
Einige Übereifrige stemmen daher jetzt vermehrt Gewichte, um in der neuen Saison 2012 für den so ersehnten Monsterdrive gewappnet zu sein. Andere schleppen sich sogar in Skikleidung unter Flutlicht auf die Driving Range. Doch bringt dieser Ehrgeiz am Ende auch den gewünschten Erfolg? Ist nicht für ein effektives Training auch das Spiel auf dem Platz zwingend notwendig?

Ihre Meinung interessiert uns: Was machen Sie den lieben langen Winter, um in Form zu bleiben? Oder startet für Sie die Saison auch erst mit dem 1. April 2012?
24.03.2014
 
Kommentar von Jochen
Hallo zusammen,
ich bevorzuge ein "Trockentraining". Unser Golflehrer hat in seinem ProShop eine Range vor einem großen weissen Tuch. Hier kann man wunderbar den Schwung weiter üben und, wenn der Trainer dabei ist, verbessern. Das vielleicht alle 2 - 3 Wochen 1 - 2 Stunden und man bleibt in "Schwung".
17.10.2013
 
Kommentar von Jonas
Also trainieren im Winter nicht direkt (bietet sich außer die kalte Driving Range keine andere Möglichkeit). Aber gespielt wird trotzdem regelmäßig, da man ansonsten zu Saisonbeginn zu lange braucht, um wieder in Schwung zu kommen.
21.04.2013
 
Kommentar von Stefan
...und wie soll ich jetzt diese Bilder wieder aus meinem Kopf kriegen? *würg*
 
Kommentar von Hans-J. Schmahl
Tägliches Joggen ( seit über
40 Jahren ) solange Temp. über
Null. Bei Kälte täglicher
schneller Spaziergang.
Wöchentlich 2 x 3 Saunagänge
und dann (nackt) auf der Ter-
rasse einige Golfschwünge.
21.02.2012
 
Kommentar von Wolfgang Schlünder
Ich versuche im Winter bei trockenem Wetter in Abhängigkeit von den Temperaturen zu trainieren>>> von ca. 0° bis 5° C nur auf der Range und kurze Schläge auf unterschiedliche Ziele. Bei höheren Temperaturen auch auf dem Platz. Ich lege dabei Wert auf möglichst präzise Treffmomente da bei den Temperaturen die Länge der Schläge ohnehin zu kurz ist. Das hilft mir im Frühjahr schnell wieder `rein zu kommen.
09.02.2012
 
Kommentar von Frank Schönmetz
Ich persönlich trainiere im Winter sogar mehr als im Sommer, da ich im Sommer meist nur Zeit und Lust habe auf die Runde zu gehen. Jetzt liegt bei uns Schnee und mir bleibt eh nur die Range. Mein Trainer sagt sogar, dass Training im Winter nichts bringt. Man sollte lieber dann wieder durchstarten, wenn man das Gelernte auch gleich auf dem Platz umsetzen kann. Und wer hat auch schon Bock, bei den temperaturen auf den Platz oder die Range zu gehen!