Fitness: Drives für Damen

Athletiktrainer Christian Marysko hat ein Fitness-Programm herausge­arbeitet, dass sich direkt an Damen richtet. Mit dem Versprechen: Mit diesen kleinen Fitnesstricks schlagen Sie die erhofften Hammer-Drives.

Seit ihrer Kindheit arbeitet Karolin Lampert mit Christian Marysko zuammen. Die 21-Jährige wechselte vor zwei Jahren ins Profilager und kämpfte sich nach einer verletzungsbedingten, schwachen Saison wieder in die erste Liga des professionellen Damengolfs in Europa: auf die Ladies European Tour. So oft sie kann und es ihre gemeinsamen Terminkalender zulassen, trainieren die beiden zusammen an Lamperts Fitness. „Frauen brauchen beim Fitnessprogramm einen anderen Schwerpunkt als Männer“, weiß Marysko. Und führt weiter aus, dass Damen vor allem zwei Auffälligkeiten haben: Primär eine unzureichende Gesäß-Muskulatur, die nicht genug Power generieren kann, was sich in der Schlägerkopfgeschwindigkeit äußert. Hinzu kommt, dass 98 Prozent aller Frauen, die sich gut bewegen, einen schwachen Rücken haben. Die Verbindung zwischen Rotatorenmanschette, Schulter und Arm macht es für Frauen fast unmöglich, den Ball weiter zu schlagen. Sie bewegen sich zwar im Unterkörper gut, und das wird auch gut in den Oberkörper transferiert, aber dort oben verschwindet die Kraft. Das ist die größte Schwäche im Golfschwung der Damen. Dabei wollen viele Frauen vor allem eins: den Ball weit schlagen.