Dustin Johnson

Golftraining mit Dustin Johnson: Mein Killer-Drive

Wie Sie Ihre Drives länger denn je schlagen

Von Dustin Johnson

Ich habe in der Vorbereitung auf diese Saison hart trainiert. Im Golf ist eine Verbesserung immer möglich – ganz speziell das Spiel vom Tee. Seit 2007 gelang mir auf der US Tour jedes Jahr der Sprung unter die besten Vier in punkto Drivelänge. Doch ich weiß, dass ich noch weiter schlagen kann, ohne dabei an Kontrolle einzubüßen. Auf den folgenden Seiten zeige ich Ihnen, welche Anpassungen man vornehmen muss, um mal so ein richtiges Brett am Abschlag rauszulassen. Probieren Sie es aus und Sie werden überrascht sein, wie viel weiter Ihre Bälle plötzlich fliegen – versprochen!

1. Eine stabile Basis

Wer Länge beim Drive gewinnen möchte, der sollte den Ball etwas höher als normal aufteen und seinen Stand verbreitern. Ihnen wird sofort auffallen, dass Sie stabiler stehen. Das ist die Voraussetzung für einen Schwung mit Power, ohne die Balance zu verlieren. Durch den breiteren Stand beschreiben Ihre Schultern einen steileren Winkel (die hintere Schulter steht tiefer als die vordere). Der erleichtert später das „Wegfegen“ des Balls vom Tee in einer Aufwärtsbewegung. Und die wiederum ist dafür verantwortlich, dass der Ball mit weniger Spin höher fliegt – ideal für mehr Länge.

 

 

Golftraining mit Dustin Johnson.

Die Drehung im Rückschwung.

2. Drehung im Rückschwung

Eine schlechte Angewohnheit von mir ist das gestreckte rechte Bein im Rückschwung. Wenn ich das mache, beginnt mein

Oberkörper, sich Richtung Ziel zu neigen.

Normalerweise kann ich diese Bewegung mitten im Schwung noch stoppen, aber wenn mein Oberkörper bereits zu weit nach vorne lehnt, ist es schwierig, dies bis zum Treffmoment wieder auszugleichen. Wenn Sie auch diesen Fehler machen, werden Sie vermutlich Ihr Gewicht im Abschwung stärker zum hinteren Fuß verlagern und sich nicht wirklich vernünftig durch den Ball bewegen. Stattdessen empfehle ich Ihnen, im Rückschwung beide Beine leicht gebeugt zu lassen. Das Ganze sollte sich mit Spannung im rechten Oberschenkel und Hüfte sowie einem voll aufgedrehten Rücken möglichst athletisch anfühlen. Jetzt sind Sie bereit für den Schlag.