Jordan Spieth

Golftraining mit Jordan Spieth: Putten mit Spaß

Putten zu üben kann ein richtig dröges Unterfangen sein, wenn man das Training auf dem Grün nicht aufpeppt. Mein Coach Cameron McCormick und ich haben uns zwei Spielchen ausgedacht, die dabei helfen, die Geschwindigkeit und Genauigkeit der Putts zu verbessern. Und das ohne Langeweile.

Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit für diese Puttspiele, wenn Ihre Übungseinheit auf dem Grün ansteht.

FROSCHSPRUNG

Ein großartiges Spiel, um das Gefühl für Geschwindigkeit und Länge zu verbessern. Suchen Sie eine Stelle auf dem Übungsgrün mit leichter Steigung beziehungsweise mit leichtem Gefälle aus und entscheiden Sie, ob Sie zunächst abwärts oder aufwärts putten wollen. Legen Sie dann einen Ballmarker 1,5 Meter entfernt auf das Grün. Ziel ist es, den Ball bis zum Marker rollen zu lassen, wobei er nicht weiter als 15 Zentimeter dahinter zum Stoppen kommen soll.  Das ist aber nur der eine Teil der Herausforderung. Der schwierigere Part ist, dass Sie sofort nach dem Impact voraussagen müssen, ob Sie einen – gemessen an der Aufgabenstellung – erfolgreichen Putting-Stroke ausgeführt haben. Der Ballmarker ist solange das Ziel, bis es Ihnen gelingt, den Ball in der 15-Zentimeter-Zone zu platzieren. Dann können Sie den Ball dort durch eine Markierung ersetzen, die das neue Ziel darstellt. Wieder gilt es, nicht kürzer als bis zur Markierung zu putten und nicht länger als bis 15 Zentimeter dahinter. Auch müssen Sie das Ergebnis wieder sofort nach dem Ballkontakt voraussagen. So machen Sie weiter bis Sie bei 3 Metern ankommen. Sie können auch den Score zählen. Ziel ist es, keine Punkte zu sammeln. Jedes Mal wenn der Putt und die Vorhersage scheitern oder auch nur die Vorhersage nicht zutrifft, kassieren Sie einen Punkt. (Da Sie versuchen, ein Gefühl zu entwickeln, ist die Vorhersage entscheidend bei diesem Spiel.) Ist der Putt zwar nicht erfolgreich, aber die Vorhersage des Fehlversuchs korrekt, bekommen Sie einen halben Punkt. Mit einem guten Putt, der im Zielbereich stoppt und als solcher angesagt wird, erhält man keinen Punkt. Falls Sie gegen jemanden spielen, gewinnt der Spieler, der die wenigsten Punkte hat, wenn Sie bei drei Metern ankommen. Falls Sie alleine spielen, versuchen Sie Ihren eigenen niedrigsten Score zu schlagen. Das Spiel lässt sich natürlich auf alle Puttlängen anwenden. Falls Sie Probleme mit langen Putts haben, spielen Sie aus 6,  9 oder 12 Metern. Je länger die Puttdistanz ist, desto größer muss die zugelassene Ausrollzone sein. Bei einem Putt aus 9 Metern zum Beispiel wäre es ein gutes Ergebnis, wenn der Ball nicht weiter als 45 Zentimeter am Marker vorbeirollt.

DAS TOR

Dieses Spiel dient zur Verbesserung der Zielgenauigkeit. Suchen Sie einen absolut geraden Putt von 2,5 bis drei Metern Länge auf dem Übungsgrün. Platzieren Sie zwei Ballmarker in der Mitte zwischen Ihnen und dem Loch. Der Abstand der Markierungen soll dabei nur so weit sein, dass ein Ball gerade eben zwischen ihnen durchrollen kann. Das Ziel des Spiels ist einfach: Machen Sie Putts, die nicht nur zwischen den Markern durchlaufen, sondern auch ins Loch gehen. Wenn Sie gegen jemanden antreten, gibt es einen halben Punkt für Putts, die durch das „Tor“ rollen und einen ganzen Punkt, wenn der Ball auch fällt. Der Spieler mit den meisten Punkten nach einer vorher festgelegten Anzahl von Putts ist der Gewinner. Mit diesem Spiel beginne ich gerne mein Warm-Up auf dem Übungsgrün, um ein Gefühl für Präzision zu bekommen, bevor ich auf die Runde gehe. Man muss seinen Körper ruhig halten und konstant solide Putting-Strokes ausführen, um gute Ergebnisse zu erzielen. Die perfekte Übungseinheit für Turniere.

Jordan Spieth (22) gewann 2015 mit dem Masters und den US Open zwei Majors und schloss das Jahr als Weltranglistenerster ab.

Dieser Trainingstipp könnte Sie auch interessieren: Besser spielen mit Adam Scott: Im Kurzen stark verbessert