Video: The Open Championship

The Open Championship – wie das hierzulande oftmals British Open genannte Turnier offiziell heißt – wird schon seit über 150 Jahren ausgetragen. Es ist das mit Abstand älteste der vier Majors im Golf. Der „Claret Jug“ ist für viele Professionals die wertvollste aller Trophäen und das Stemmen dieses Pokals mithin oft ihr Lebensziel. 1860 fand die Turnierpremiere im schottischen Prestwick statt. Willie Park Sr konnte sich damals mit zwei Schlägen Vorsprung vor Old Tom Morris durchsetzen. Seither wurden bei „The Open“ zahlreiche Champions geboren und sportliche Tragödien durchlitten.

The Open im Home of Golf

Alle fünf Jahre kehrt das Turnier ins Home of Golf, den Old Course von St. Andrews zurück. So auch in diesem Jahr. Hier in der Grafschaft Fife an der schottischen Ostküste sichert sich ein 24-jähriger Tiger Woods 2000 den Karriere-Grand-Slam. 2005 gewinnt er erneut. Woods hält den Old Course nach wie vor für den besten Golfplatz in der Welt.

The Open Championship

Tiger Woods küsst den „Claret Jug“ nach seinem Sieg im Jahr 2000. Woods komplettierte damals seinen Karriere-Grand-Slam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jack Nicklaus, der mit 18 Major-Siegen größte Golfer aller Zeiten, holt 1970 und 1978 in St. Andrews zwei seiner insgesamt drei British Open-Titel. Bei der Open 2005 nimmt Nicklaus mit 65 Jahren in St. Andrews Abschied vom Profigolf. Auf der 18. Bahn verabschiedet er sich von der ihn feiernden Menge und erhält zehn Minuten lang stehende Ovationen, bevor er seine Karriere mit einem großartigen Birdie beendet.

The Open Championship

Jack Nicklaus verabschiedet sich vom Publikum bei seiner letzten Open-Teilnahme 2005.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Jahr steht der Abschied eines anderen Großen des Spiels an. Tom Watson gewann die Open in seiner Karriere fünfmal und damit öfter als jeder andere Spieler im Zeitalter des Profigolfs. Mit nun 65 Jahren wird Watson zum letzten Mal am Road Hole aufteen und auf der 18 die legendäre Swilcan Bridge überqueren. Anders als Jack Nicklaus damals wird Watson wohl kommen, um zu siegen. 2009 kam er in Turnberry mit 59 Jahren bis ins Stechen, wo er Stewart Cink unterlag. Warum also nicht ein Sieg mit 65? Mit dem Old Course hat er zudem noch eine Rechnung offen. Keinen seiner fünf Open-Titel konnte Tom Watson in St. Andrews holen.

The Open Championship

Tom Watson (rechts) und Stewart Cink nach dem Stechen 2009 in Turnberry. Bei einem Sieg wäre Watson der älteste Majorsieger der Geschichte gewesen.