Rickie Fowler schlägt Hole-in-One für den guten Zweck

Hole-in-Ones gelingen auch den Profis ziemlich selten. Beim letzten Mal als er eins spielte, spendierte Rickie Fowler der Presse eine Runde Dosenbier. Beim Charity-Turnier von Ernie Els zugunsten seiner Stiftung „Els for Autism“ traf er mal wieder das Loch mit nur einem Schlag. Und das sogar mit einem geliehenen Schläger

Da war die Freude nicht nur bei Rickie Fowler richtig groß, sondern auch beim Turnierverstalter Ernie Els!

Rickie Fowler versenkte mit angeblich nur einer Bodenberührung aus 103 Metern ein Hole-in-One beim gestrigen Charity-Turnier „Els for Autism“ von dem Südadrikaner Ernie Els. Els‘ Sohn Ben leidet seit seiner Geburt an Autismis. Das Hole-in-One spülte mit direkt eine Million US-Dollar in die Kasse für den guten Zweck.

Rickie Fowler locht aus 103 Metern

Fowler lochte aus aus 113 Yard (103 Metern) und postete diesen Moment später bei instagram und schrieb dazu: „Einer der coolsten Momente meines Lebens“.

Laut dem Golfjournalisten hat Fowler den Schlag noch nicht mal mit seinem eigenen Wedge gespielt. Der Amerikaner soll sich das Pitching-Wedge von seinem britischen Kollegen Luke Donald ausgeliehen haben.

Starke Leistung, Rickie!

Schauen Sie sich auch die Trickshots von Rory McIlroy an!