Golf Club Magazin Niedersachsen

Pink Ribbon Charity im GP Soltau

Das Pink Ribbon Charity Turnier im GP Soltau war ein voller Erfolg. (Foto: Aaron Collins)
Das Pink Ribbon Charity Turnier im GP Soltau war ein voller Erfolg. (Foto: Aaron Collins)

»Gutes tun mit Golfhandschuhen« – das war am 20. August das Ziel von Michaela Heine. Die Inhaberin des Lüneburger Fashionstore Eli richtete ein Pink Ribbon-Turnier im Golfpark Soltau aus.

Im GP Soltau war anlässlich des Pink Ribbon Charity Turniers alles in Pink getaucht. Besondere Hingucker: Die Marhsallinnen Carts.

Was ist Pink Ribbon?

Die rosa Schleife Pink Ribbon steht weltweit als unverkennbares Symbol im Bewusstsein gegen Brustkrebs. Ziel ist es, gemeinsam die Sensibilität für Brustkrebs zu stärken. Bei kaum einer anderen Krebserkrankung ist die Früherkennung so wichtig für die Heilungschancen. Die Krankheit betrifft vor allem Frauen. Auch das Umfeld ist indirekt immer mitbetroffen und fast jeder kennt an Brustkrebs erkrankte Menschen. Für die Betroffenen gilt: Gerade wenn der Mensch mit tiefen Einschnitten in seine vertraute Lebenssituation konfrontiert wird, ist es häufig sehr wichtig, den Blick immer wieder auf die schönen Seiten des Lebens zu lenken – auch dafür steht die Pink-Ribbon-Kampagne. Weitere Information zu der Organisation, auch zu Vorsorge und Fakten und wie man selber Pink-Ribbon-Botschafterin werden kann (um so im Golfclub für den guten Zweck Turniere auszurichten), erfahren Sie hier.

Immer mehr Pink Ribbon-Turniere in der deutschen Golfszene

Wie in den drei regionalen Golf Club Magazinen insbesondere dieses Jahr zu lesen war, erfreuen sich die Charity-Turniere von und für Pink Ribbon immer größerer Beliebtheit. Mittlerweile sind es auch nicht mehr primär Damen-Turniere. Bei Pink-Ribbon sind auch Herren willkommen so wie im GP Soltau.

Pink-Ribbon-Turnierorganisatorin Eli Heine hatte viele Sponsoren akquiriert.
Pink-Ribbon-Turnierorganisatorin Eli Heine hatte viele Sponsoren akquiriert.

Pink Ribbon in Soltau

Das von Michaela Heine und ihren zahlreichen „Helferlein“ organisierte Turnier war ein voller Erfolg – auch dank des Engagements und der Liebe zum Detail: 92 gemeldeten Starterinnen und Starter konnten erleben, wie der Golfpark Soltau in zahlreiche Nuancen von Pink getaucht wurde – Tischdecken, Deko-Flamingos, selbstgebastelte Pompoms, Tee-Off-Präsente, Girlanden, Süßigkeiten – immer wieder fanden sich pinkfarbene Elemente. Neben den Turnierteilnehmern war natürlich auch das Orga-Team in Pink gekleidet.

Auch die Marshallinnen waren in Pink mit auffällig dekoriertem Buggy unterwegs.

Auf dem Platz lauerten immer wieder neue Überraschungen und Leckereien: selbstgebackene Kuchen- und Leckereien-Buffet (natürlich mit pinken Servietten). Ein Waffel-Stand, Rosen-Chips und dann konnte man sich noch einen Abschlag von Longhitter Simon kaufen – gegen eine kleine Spende für Pink Ribbon.

Der Fashionbus von Herzen’s Angelegenheit war auch vor Ort beim Pink Ribbon Charity. Ein Bus voll gepackt mit hochwertiger Mode.
Der Fashionbus von Herzen’s Angelegenheit war auch vor Ort beim Pink Ribbon Charity. Ein Bus voll gepackt mit hochwertiger Mode.

Besonders imposant war das Sponsoren-Board. Neben Hauptsponsor Herzen’s Angelegenheit (der sogar mit seinem Fashion Bus vor Ort war), waren auch das Golf Magazin und unzählige weitere Sponsoren beteiligt.

Tombola und Versteigerung

Neben einer extrem umfangreichen Tombola gab es am Ende des ereignisreichen Turniertages auch eine Versteigerung – es ging um eine Rarität: eine vom europäischen Ryder-Cup-Team unterzeichnete, eingerahmte Flagge des Ryder Cup 2018.

Neben den teilweise sensationellen Ergebnissen fühlten sich aber alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen als Gewinner. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung bei der Organisatorin Michaele „Eli“ Heine zu Tränen gerührt war – wegen der zahlreichen Sponsoren, die mitgemacht haben und den überaus zufriedenen Teilnehmern, die forderten: „Nächstes Jahr bitte wieder“.

Michaela Heine (Mitte) spielte selber mit und gewann sogar den Longest Drive.
Michaela Heine (Mitte) spielte selber mit und gewann sogar den Longest Drive ihres Pink Ribbon Charity Turniers im GP Soltau.

Das Turnierziel von Michaela Heine war einnahmetechnisch „Sylt zu schlagen“ – denn bekanntlich sitzen auf dieser Insel finanzstarke Golfer. Und siehe da: Im Golfpark Soltau wurde mit einer Summer von 6.612,78 Euro das selbstgesteckte Ziel um über 2.000 Euro erlangt. Gratulation!