Das Zillertal ruft

01_offiziell_Gün 9_YUN00043_Re Kopie

Seit 2014 wird im Zillertal nicht nur Ski gefahren, sondern auch Golf gespielt. Im Golfclub Zillertal Uderns locken neben top gepflegten Fairways auch abwechslungsreiche Erholungs- und Aktivangebote.

Kurz vor Reiseantritt ins Zillertal war mir der Name Uderns nicht geläufig. Doch dann fiel mir wieder einer der wohl mutigsten Ryder Cup-Bewerber unserer österreichischen Nachbarn ein: 2014, als das Gras im Golfclub Zillertal Uderns kaum angewachsen war und der Platz gerade eröffnete, konkurrierte dieser prompt mit dem mondänen Golf Club Fontana um die österreichische Bewerbung für den Ryder Cup 2022.

Zillertal – Ryder-Cup-Bewerber für 2022

Ein Marketing-Gag der besonderen Art, aber sehr effektiv, weil die neue Anlage damit zumindest unter österreichischen Golfern sehr fix sehr bekannt wurde. Zwar wurde die Zillertaler Bewerbung nach Absprache mit dem österreichischen Golfverband wieder zurückgezogen, doch entpuppte sie sich als ein werbewirksamer Schachzug der Schultz-Gruppe, der Investorin des Golfresorts in Uderns. 

Beim Blick in die Ferne Richtung Mayrhofen leuchten schneebedeckte Bergspitzen. Der Schlag auf das Grün der 11 ist nicht so leicht, weil ein Bach und ein großer Baum lauern. (Foto: Isabel von Wilcke)

Bis zur Eröffnung des ersten Golfplatzes im Zillertal war diese Region eher bei Wanderern und Alpinskifahrern beliebt; ein Segment, in dem die Unternehmensgruppe Schultz ihr Geld verdient; und das nicht zu knapp. Mit rund 450 Mitarbeitern und einem Umsatz von ungefähr 80 Millionen Euro pro Jahr ist die Schultz-Gruppe der größte private Seilbahnbetreiber in Österreich. Seit knapp fünf Jahren lockt sie nun auch Golfer ins Zillertal.    

Durchatmen und genießen im Zillertal

Die knapp zweistündige Autofahrt vom Flughafen München ins vordere Zillertal nach Uderns vergeht wie im Flug. Als Nordlicht kann ich mich an der abwechslungsreichen Landschaft kaum sattsehen: kleine, pittoreske Ortschaften mit herausragenden Kirchturmspitzen, weitläufige Weideflächen vor kontrastreichen Steilhängen und Häuser im alpenländischen Stil und dekoriert mit Geranien huschen am Autofenster vorbei. In der Ferne sind sogar schneebedeckte Bergspitzen zu sehen. Ich fahre das Fenster runter und atme tief ein. Frische Bergluft – ein Vorgeschmack auf Uderns.

Schlag auf das Inselgrün der 9.Bahn in Richtung der Sportresidenz Zillertal

Die Sportresidenz Zillertal liegt im Kern des 2.000-Einwohner-Dorfs Uderns. Wer sich hinter „Sportresidenz“ eine spartanisch eingerichtete Herberge für Sportler vorstellt, irrt gewaltig. Diese Sportresidenz ist ein Vier-Sterne-Superior-Haus. Wobei mir nach wie vor schleierhaft ist, warum es nicht gleich fünf Sterne sind. Das Hotel ist vom Golfplatz umgeben und beherbergt das Restaurant und den Pro-Shop des Clubs. Herzlich werde ich von Hoteldirektor Daniel Maj begrüßt und auf das abwechslungsreiche Aktivprogramm hingewiesen, das für Hotelgäste natürlich kostenlos ist.

Yoga, Pilates und mehr

Zur Auswahl stehen Pilates, Klangschalenentspannung, Yoga und vieles mehr. Die Zimmer sind geschmackvoll in dunklen Holz- und dezenten Türkis-Tönen eingerichtet. Vom Balkon aus sehe ich den Golfplatz. Seit diesem Februar gibt es weitere zehn Zimmer im dritten, obersten Stockwerk. Alle 33 Zimmer haben eine Rotlichtzelle, deren Nutzung nicht nur im Winter, sondern auch nach einer ganz normalen Golfrunde wunderbar erholsam sein kann. Was gibt es noch? Fitnessraum, Pool, Wellnessbereich, Indoor-Putting-Grün, Golf-Simulator und ein exklusives Restaurant, die „Genusswerkstatt“. 

Blick vorbei am Sporthotel, das auch das Clubhaus beherbergt, auf das Grün der 9. Bahn. (Foto: Isabel von Wilcke)

Als ich an der Golfrezeption einchecke, werden mir neben Scorekarte und Birdie-book zwei „Lakeballs“ überreicht. Auf meinen irritierten Blick reagiert Golfdirektor Peter Rzehak so: „Die Bälle sind im Greenfee enthalten. Sie werden sie brauchen.“ Kurz zögere ich, ob da jemand mehr über mein Spiel weiß als ich. Aber ich nehme die Bälle entgegen und gehe Richtung Driving Range.

Charmant begrüsst Hoteldirektor Daniel Maj seine Gäste, die sich in dem dicken Gästebuch verewigen können. (Foto: Isabel von Wilcke)

Der 18-Löcher-Meisterschaftsplatz erstreckt sich mit seiner großzügigen Übungsanlage über 65 Hektar. Nachdem ich mich ausgiebig warmgeschlagen habe, bleibt bis zur Tee-Time noch etwas Zeit. Die nutze ich, um in der überdimensionalen Hollywoodschaukel, die am Anfang der Range steht, nicht nur Beine, sondern auch die Seele baumeln zu lassen.

Schaukelnd beobachte ich eine Gruppe Anfänger bei ihren ersten Schwungversuchen. Hier und jetzt könnte ich glatt wegdösen, wenn nicht aus der Ferne Glockengeläut zu hören wäre. Doch der Platz ruft. Rechts von der dritten Bahn, einem bergaufführenden Par 5 mit 452 Metern von den gelben Abschlägen, entdecke ich kraxelnde Ziegen, deren Glocken bei jeder Bewegung läuten. Noch mehr Alpin-Klischee geht wohl kaum.  

Meisterhaft angepasst ist der Golfplatz im Zillertal

Auch die weiteren Bahnen passen sich harmonisch der Zillertaler Bergwelt an –ganz so, als sei hier schon immer ein Golfplatz gewesen. Am neunten Abschlag steht ein Holzkasten, klappt man ihn auf, entdeckt man einen Bildschirm, mit dem man Bestellungen für die Halfway-Pause aufgegeben kann – vom Bier bis zum „Wurstsemmel“.

Im Golfclub Zillertal Uderns können am 9. Abschlag eine Wurstsemmeln, Bier – oder was das Golferherz sonst so begehrt – bestellt werden. (Foto: Isabel von Wilcke)

Im Golfclub Zillertal Uderns können am 9. Abschlag eine Wurstsemmeln, Bier – oder was das Golferherz sonst so begehrt – bestellt werden. (Foto: Isabel von Wilcke)

Als ich auf das Inselgrün am Clubhaus pitche, höre ich geselliges Gelächter und ortstypische Musik. Während ich das Clubhaus passiere und meine Wurstsemmel abhole, möchte ich mich am liebsten setzen. Eine Band hat die „Steirische Harmonika“ dabei und spielt. Hier wissen die Menschen zu feiern. Ich gehe weiter und spiele die Back Nine, die sich von den ersten neun Bahnen unterscheiden; sie sind schmaler und trickreicher designt. Besonders anspruchsvoll ist die elfte Bahn, die einen gut platzierten Abschlag fordert und mit einem wirkungsvoll verteidigten Grün lauert.

Nach einer kurzen Halfwaypause im Clubhaus haben es diese drei aufs 10. Grün geschafft. Das Par 4 wartet mit einem Wasserhindernis und Bunkern auf. (Foto: Isabel von Wilcke)

Nach einer kurzen Halfwaypause im Clubhaus haben es diese drei aufs 10. Grün geschafft. Das Par 4 wartet mit einem Wasserhindernis und Bunkern auf. (Foto: Isabel von Wilcke)

Nach der Runde genieße ich das gemütliche Ambiente auf der Terrasse und beobachte, dass es trotz der Tagesgäste ein geselliges Clubleben gibt. Dennoch lockt es mich ins Obergeschoss in den „Infinity-Pool“, ein beheizter Außenpool mit wechselndem Licht. Schwimmend kann ich das Tal entlang über den Golfplatz blicken. Mein Tag wird von der „Genusswerkstatt“ gekrönt, in der ich mich zwischen einem delikaten Drei- und einem erlesenen Sieben-Gänge-Menü entscheiden muss. Ich nehme die drei … für die Vollversion komme ich gern noch einmal wieder!

Informationen rund um Golf im Zillertal:
Erst Ski fahren, dann Golf spielen

Lage:

Das Zillertal ist ein südliches Seitental des Inntals mit einer Länge von 47 Kilometern und gehört zum Bundesland Tirol. Seinen Namen hat es vom Fluss Ziller. Die Tuxer, Kitz-
büheler und Zillertaler Alpen gehören zum Tal. Das Zillertal trennt die Tuxer Alpen im Westen von den Kitzbüheler Alpen im Osten. Die Zillertaler Alpen liegen im Süden an der Grenze zu Südtirol. Im Zillertal und seinen Seitentälern liegen 25 Gemeinden mit knapp 35.800 Einwohnern. 

Anreise:

Mit dem Flugzeug: In relativer Nähe zu Uderns liegen die Flughäfen Innsbruck (55 Kilometer entfernt), München (170 km) und Salzburg (150 km). Mit dem Transferpartner „Four seasons travel“ geht es von den Flughäfen direkt zu den Unterkünften (tirol-taxi.at). Bei der Anreise mit dem eigenen PKW ist zu beachten, dass auf den Autobahnen Mautgebühren anfallen.

Unterkünfte:

Im Zillertal gibt es knapp 3.000 Unterkünfte vom gemütlichen Privatzimmer bis zum luxuriösen 5-Sterne-Hotel. Infos finden Sie hier. Ein Beispiel: Das 4-Sterne Olympia-Relax-Hotel, geführt vom früheren Ski-Olympiasieger Leonhard Stock, lockt im Juni mit der Leonhard Friends Golftrophy. Weitere Infos hierzu.

Sport Residenz Zillertal:

Sport Residenz Zillertal – eingebettet im Tal, umjgeben vom Golfplatz. (Foto: Isabel von Wilcke)

Sport Residenz Zillertal – eingebettet im Tal, umjgeben vom Golfplatz. (Foto: Isabel von Wilcke)

Das feine Boutiquehotel mit 4-Sterne-Plus-Standard punktet mit einem umfang-reichen Wellness-Angebot und einem ausgezeichneten Restaurant. Im Frühjahr gibt es Angebote, bei denen Winter- und Sommersport kombiniert werden – von der Skipiste aufs Fairway am selben Tag.

Zum Beispiel beim Golf-Opening Special:

4 Übernachtungen mit Gourmet- Halbpension,
2 Tages-Zillertal-Superskipass mit Privat Shuttle,
Golf unlimited, eine Stunde am Indoor Golf Simulator und Driving Range-Nutzung. Buchbar vom 16. März bis zum Ende der Skisaison. Preise ab 645 Euro pro Person im Doppelzimmer.
Infos gibt es auf hier der Hotel-Webseite.

Weitere Informationen und alles rund ums Zillertal finden sie hier.


Schreibe einen neuen Kommentar