US Open Tag 3: Woodland wer?

World Golf Championships-Dell Technologies Match Play – Round Three

Lieben Sie es auch, Dinge hinaus zu schieben? Den Luxus, zu sagen: Mache ich nicht heute, mache ich morgen. Herrlich ist das, oder? Dieses warme, weiche Abfedern von To-Dos, die dringend dran wären. Einfach sagen, nö, mache ich nicht. Exakt so geht es mir mit Gary Woodland – der Mann, der die US Open nach drei Runden anführt. Chronistenpflicht wäre es spätestens heute, endlich mal etwas über den Kerl zu schreiben, aber ich mach es einfach nicht. Ich schiebe es auf – auf morgen. Wenn Woodland gewonnen hat, gibt es die volle Story, versprochen!

Die Verfolger

Bis dahin widme ich mich viel lieber und mit Hingabe noch einmal seinen Verfolgern, aber auch hier mache ich Ausnahmen. Zweites Opfer meines Schiebe-Jokers ist Brooks Koepka (aktuell 3.). Gewinnt er, hören wir uns morgen, liebe Leser. Geschrieben wurde über den Ausnahmegolfer in letzter Zeit ohnehin genug.
Ok, jetzt aber endlich zur Sache, den die spannenden Persönlichkeiten kommen ersten noch. Olympiasieger Justin Rose zum Beispiel, der dank eines Birdies auf dem Schlussloch nur einen Schlag hinter Woodland liegt und die Möglichkeit hat morgen seinen zweiten Majorsieg nach 2013 (US Open) zu gewinnen.

Rory oder Kuuuuch?

Louis Oosthuizen auf Rang drei können wir überspringen, meine Kollegin war so nett, den Südafrikaner einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Einen Schlag unter Par am dritten Tag blieb der Nordire Rory McIlroy, der aktuell fünf Schläge hinter Woodland liegt und nach wie vor Chancen auf seinen fünften Majortiel hat. Rory wäre zweifelsohne ein cooler europäischer Sieger. Auf Seiten der USA wäre das Matt Kuchar, der aktuell auf Rang 7 liegt und auch noch Chancen hat, hier zu gewinnen. Matt ist Publikumsliebling auf der PGA Tour und einfach eine coole Socke. Locht er zum Birdie, verlieren US-Fans regelmäßig die Nerven. Und auch Kommentatoren lassen sich jedes mal zu einem langen Kuuuuuch hinreißen, wenn der 40-Jährige scort. Für Kuchar wäre es der erste Majorsieg.

 

View this post on Instagram

 

? KUUUUUUUUUUUCH ? #USOpen

A post shared by U.S. Open Championship (@usopengolf) on

Stenson und Rahm

Kommen wir zu Henrik Stenson und Jon Rahm. Beide liegen aktuell sieben Schläge zur Spitze. Da geht noch was! Freuen würde es mich für beide. Rahm, das unfassbare Talent und Stenson, der bodenständige Schwede, ein furchbar netter Kerl mit einem herausragenden Eisenspiel. Es wäre sein zweiter Majorsieg nach der Open 2016,

Und was ist mit Tiger und Kaymer?

Tiger liegt nach einer Par-Runde aktuell auf Rang 27, aus deutscher Sicht folgt Kaymer auf Rang 42. Beiden haben mit dem Ausgang der diesjährigen US Open nichts mehr zu tun.

Warten wir es also ab, wer morgen das Rennen macht. Kann Woodland den Sack zu machen, triumphiert einer aus dem nahen Verfolgerfeld oder wird es doch einen ganz anderen Sieger geben? Es bleibt  spannend – so oder so!