George Duncan

Angeber Wissen: Ryder Cup

Diese sieben Dinge wussten Sie garantiert noch nicht über den Ryder Cup. Hoffentlich…

Endlich hat das Leben wieder einen Sinn. Der Ryder Cup steht vor der Tür. Und mit ihm, werden wieder all die legendären Geschichten erzählt, die der Cup in 99 Jahren Dasein angehäuft hat. Wir haben sieben Fakten zusammengesucht, mit denen Sie auf der Clubhaus-Terrasse punkten können.

Der kleine Kerl auf der Spitze ist nicht Samuel Ryder.

Der kleine Kerl auf der Spitze ist nicht Samuel Ryder.

1. Das Mysterium des Pokals

Der Namensgeber des Ryder Cups, Samuel Ryder, spendete den goldenen Pokal 1927. Konnte er sich leisten: Er war ein erfolgreicher Geschäftsmann aus England. Allerdings ist er nicht selbst auf der Spitze zu sehen. Die Figur zeigt Ryders Golflehrer: Abe Mitchell.

2. Es war nicht immer ganz Europa

Bis 1979 trat nicht ganz Europa gegen die Vereinigten Staaten an. Es waren nur Spieler aus Großbritannien erlaubt. Das funktionierte nicht so ganz. Zwischen 1935 und 1985 gewannen die USA alle Matches, bis auf eines. Es musste also ein bisschen fairer werden und man lud ganz Europa ein gegen Amerika anzutreten. Auch die Captains Picks wurden zur selben Zeit eingeführt.

Das europäische Ryder Cup Team von 1979.

Das europäische Ryder Cup Team von 1979.

Einer muss fliegen, wenn dieser Umschlag ausgepackt wird.

Einer muss fliegen, wenn dieser Umschlag ausgepackt wird.

3. Der Abschuss-Umschlag

Stellen Sie sich vor, Martin Kaymer bricht sich in einem Graben an der 2 das Schlüsselbein – müsste aber eigentlich noch das Match und noch ein weiteres zu Ende spielen. Punktverlust? Nein. Zwar geht das aktuelle Match dann verloren, aber das Folgende, in dem der Spieler noch gesetzt ist, findet gar nicht erst statt.

Wie das funktioniert? Vor Beginn des Ryder Cups geben die beiden Captains einen versiegelten Umschlag bei der Spielleitung ab. Darin befindet sich ein Zettel mit einem Spieler-Namen. Der ist aber kein Ersatzspieler, sondern aus Sicht der Captains der verzichtbarste aus dem eigenen Team. Wenn sich ein Spieler verletzt oder aus anderen nicht selbst verschuldeten Gründen nicht weiter spielen kann, wird der Umschlag gezückt und aus dem gegnerischen Team ein Spieler herausgekickt. Bisher kam der Umschlag drei Mal zum Einsatz: 79, 91 und 93.

4. Die Captains haben auch mal gespielt

….aber irgendwann verlief sich das im Sande. Der letzte europäische Captain, der selbst auf die Kugel haute war Dai Rees 1961 und bei den Amerikanern Arnold Palmer zwei Jahre darauf.

Arnold Palmer: der letzte Playing Captain.

Arnold Palmer: der letzte Playing Captain.

  1. brigitte roessel

    Im Artikel über das Angeberwissen stimmen die Fakten nicht. Der Bruch RC ungerades Jahr / gerades Jahr
    kam durch den 11. September.


Schreibe einen neuen Kommentar