Audi quattro Cup – Die Sieger des Amateurgolf-Finals

Siegerduo beim Audi quattro Cup 2019. Nico Schellhase und Sebastian Topel.

Die deutschen Siegerteams der weltweit größten Amateur-Turnierserie im Golfsport, dem Audi quattro Cup, wurden in Bad Saarow ermittelt. Es qualifizieren sich Vierer-Paarungen des Autohauses  Stegelmann und vom Audi Zentrum Baden-Baden. Das Weltfinale steigt Ende September im österreichischen Kitzbühel.

Der Audi quattro Cup ist eine der weltweit größten Amateur-Turnierserien im Golfsport. Dieses Jahr wurde er in 38 Ländern ausgetragen. Aus Deutschland dürfen zwei Siegerteams zum Weltfinale in Kitzbühel anreisen. Dieses Jahr setzten sich Nico Schellhase und Sebastian Topel vom Golfclub Bad Salzuflen und Lukas Meier und David Diehl (Golfclub Baden Hills) gegen insgesamt 196 Teilnehmer durch. Damit qualifizieren sie sich für das Weltfinale vom 22. bis 26. September im österreichischen Kitzbühel, das im Golfclub Schwarzsee ausgespielt wird.

10.000 Amateurgolfer beim Audi quattro Cup

Der Audi quattro Cup besteht bereits seit 29 Jahren. In diesem Jahr fanden deutschlandweit 98 Qualifikationsturniere vom 27. April bis 16. August statt. Rund 10.000 Amateurgolfer nahmen auf Einladung von Audi Partnern in Zweier-Teams teil und spielten um die begehrten Startplätze zum Deutschlandfinale.

Die Finalrunde trugen die Teilnehmer auf dem Arnold Palmer Golfplatz am Scharmützelsee bei Berlin aus. Die Turnierteilnehmer des Deutschalndfinals spielten außerdem um ein Audi A5 Cabrio, welches für ein „Hole-in-one“ an Loch 11 ausgeschrieben wurde. Das Auto blieb jedoch ohne neuen Besitzer, der Traumschlag gelang keinem der Golfer.

Schnupperkurse und Segelproben beim Audi quattro Cup

Fernab der Greens und Fairways bot Gastgeber Audi ein breit gefächertes Programm an: Die Teilnehmer und Gäste konnten die neuesten Taylor Made Golfschläger testen, einen Audi e-tron Probe fahren und die neuartigen Technologien von Audi in einem Virtual-Reality-Erlebnis kennenlernen.
Auch für die Begleitpersonen der Audi-quattro-Cup-Teilnehmer gab es ein abwechslungsreiches Programm von Golf-Schnupperkurs bis Segeltörn oder Stand-Up-Paddling auf dem Scharmützelsee oder – wer es etwas ruhiger haben wollte – ein Yoga Kurs. Special Guest des Deutschlandfinales war Rennfahrer Tom Kristensen.