Bayern beschließt Lockerungen! Baden Württemberg zieht nach

ILLUSTRATIONS CORONA VIRUS GOLF COURSE

Der bayerische Ministerpräsident Söder gab so eben bekannt, dass auch im Freistaat Lockerungen in Kraft treten werden. Im Falle von Spielplätzen bereits schon ab dem morgigen Mittwoch. Golfplätze dürfen demnach ab Montag den 11. Mai wieder eröffnen. Auch Baden-Württemberg zieht nach. 

Immer mehr Bundesländer entscheiden sich für einen eigenen Weg aus der Krise und wollen nicht auf Entscheidungen der Bundesregierung warten. Diese hatte eine neuerliche Bekanntgabe über das Vorgehen mit Sport, Schulen und Kitas sowie der schrittweisen Öffnung zunächst auf den 06. Mai vertagt. Nun prescht auch Bayern voran und legt einen Stufenplan für die Lockerungen vor.

Golfer und Tennisspieler dürfen sich freuen

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für ein vorsichtiges Öffnen. Die Erfolge sind eindeutig“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in München. Das bayerische Konzept sei sowohl mit der Kanzlerin, als auch dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann abgesprochen, so Söder. Ab dem 11. Mai sind demnach auch Einzelsportarten im Freien wie Golf oder Tennis wieder erlaubt, gleiches gilt auch für Baden-Württemberg. Spielplätze in Bayern dürfen sogar schon ab dem morgigen Mittwoch den 06. Mai öffnen.

Vorreiter ist Bayern aber vor allem auch mit einem konkreten Plan für die Wiederaufnahme Touristischer Angebote wie Hotels und Ferienwohnungen, die ab dem 30. Mai wieder eröffnen dürfen. Restaurants dürfen ab dem 25. Mai bis 22 Uhr geöffnet werden, Außengastronomie bis 20 Uhr ab dem 18. Mai. Mit der Entscheidung Bayerns gilt es als Wahrscheinlich, dass auch die restlichen Bundesländer, darunter auch Nordrhein Westfalen einen ähnlichen Zeitplan zur Wiederaufnahme des Golfsports ins Auge fassen werden. Ob die Länder dies noch vor dem erneuten Treffen zwischen der Bundesregierung am Donnerstag bekanntgeben werden ist allerdings fraglich.