Brooks Koepka: Die lange Reise zum Majortitel!

Mit der U.S. Open gelang Brooks Koepka der bisher größte Sieg in seiner Laufahn. Sein Weg dahin begann für den U.S.-Amerikaner allerdings in Europa. Genauer gesagt auf der Challenge Tour.

Der Sieg bei der U.S. Open war Koepkas größter Sieg, jedoch erst sein zweiter Titel in den USA. Seine Anfänge als Pro machte der 27-Jährige nämlich in Europa. Nachdem der Amerikaner 2012 Pro geworden war, ging er nicht wie so viele Amerikaner den klassischen Weg über die US Web.com Tour, sondern versuchte es über die zweite europäische Golfiga, die Challenge Tour. „Den Weg über Europa zu gehen war sehr aufregend. Es half mir, im jungen Alter zu reifen und nebenbei die Welt zu sehen“, schwärmte Koepka, der das viele Reisen in seinem Job besonders liebe, wie er betont.

Koepka bereiste die Welt, sein Pass belegt das eindruckscool. Etliche Seiten mit ausländischen Stempeln erinnern an ein turbulentes Tourleben vergangener Tage. Auf der Challenge Tour holte er vier Titel, drei davon 2013. Es folgte der Sprung auf die European Tour und sein erster Sieg bei der Turkish Airlines Open 2014, der ihm den Titel „Sir Henry Cotton Rookie of the Year“ einbrachte.

Der Putt zum Majortitel!

Congratulations @BKoepka 🏆🇺🇸 #USOpen

Ein Beitrag geteilt von European Tour (@europeantour) am

Noch im gleichen Jahr gab er sein Debut auf der PGA Tour. Koepka wurde gleich Dritter bei der Frys. com Open, und bei der US Open 2014, als Martin Kaymer sein zweites Major- Turnier gewann, wurde er Vierter. Genug für die PGA Tour-Karte, mit deren Hilfe er 2015 bei der Waste Management Open im dritten Saisonstart gleich seinen ersten Sieg in den USA einfuhr.

Gut zwei Jahre später ist Koepka als Tourpro endlich angekommen in den USA. Mit dem Gesamtergebnis von 16 Schlägen unter Par stellte er bei der U.S. Open den Rekord ein. Außer ihm gelang das bislang nur einem anderen Spieler; Rory McIlroy bei seinem Sieg 2011 im Congressional Country Club in Bethesda. Bleibt zu hoffen, dass wir ihn bald mal wieder in Europa sehen.

Eine Macht vom Tee: Brooks Koepka!