Camilo Villegas: Tocher Mia an Krebs gestorben

The Northern Trust – Round One

„Nichts ist wichtiger als sie aufwachsen und spielen zu sehen“, hatte Vater Villegas vor ein paar Wochen noch gesagt, als er der Presse mitteilte, dass seine knapp 2 Jahre junge Tocher an Krebs erkrankt sei. Nun ist Mia gestorben, Familie, Freunde, Fans und die PGA Tour trauern.

Es tut schon beim schreiben weh, diese schreckliche Meldung zu verfassen. Als wir vor ein paar Wochen von dem grauenhaften Schicksal der Familie Villegas erfuhren und berichteten, war das Ganze schon schwer zu begreifen. Nun ist die Tochter des ehemaligen Tour Championship Gewinners an den Folgen eines Gehirn- und Wirbelsäulentumors gestorben. „Wir sind zutiefst traurig, ein Mitglied unserer Familie, Mia Villegas, verloren zu haben. Wir trauern mit Camilo und Maria. Unsere Gedanken und Gebete sind bei der Familie Villegas“, gab die PGA Tour über PGA Tour Commissioner Jay Monahan in einem offiziellen Statement auf ihrer Website bekannt.

Die Eltern selbst haben sich verständlicherweise noch nicht zu der Tragödie geäußert. Vor wenigen Wochen noch war Tochter Mia wegen der Erkrankung in Behandlung, Camilo und Maria Villegas versuchten alles Menschen mögliche, um ihre Tochter zu retten. „Doch der Wachstum des Tumors war zu aggressiv“, so Villegas. „Und Mia war physisch leider nicht stark genug für eine Chemotherapie.“ Vor zwei Tagen starb die Kleine dann in einem Krankenhaus in Miami.