Cejka und Jäger enttäuschen am Finaltag in Kalifornien

Enttäuschender 75. Platz für Alex Cejka

Pebble Beach (SID) – Die Golfprofis Stephan Jäger und Alex Cejka (beide München) haben nach einer schwachen Finalrunde in Pebble Beach/Kalifornien eine Top-Platzierung auf der US-Tour verpasst. Jäger spielte zum Abschluss der mit 7,2 Millionen US-Dollar dotierten Veranstaltung eine 74 (Par 72) und kam mit insgesamt 282 Schlägen auf den geteilten 43. Rang. 

Der 28-Jährige vergab dabei eine gute Ausgangslage, nach der dritten Runde hatte Jäger noch aussichtsreich auf Platz 16 gelegen. Cejka leistete sich gar eine indiskutable 80 auf der Schlussrunde und beendete das Turnier mit insgesamt 290 Schlägen auf Platz 75.

Den Sieg bei dem PGA-Turnier, an dem neben 156 Profis auch ebenso viele Amateurspieler teilnehmen, sicherte sich Ted Potter Jr. mit insgesamt 270 Schlägen. Mit einer 62 hatte sich der Amerikaner am dritten Tag eine hervorragende Ausgangsposition verschafft, die er zu nutzen verstand.

With rounds of 68, 71, 62, & 69, Ted Potter, Jr. is the @attproam champion! 🏆

Ein Beitrag geteilt von PGA TOUR (@pgatour) am