Corona: Auch Golfplätze in Deutschland müssen schließen!

BMW Charity Pro-Am – Round Three

Vor wenigen Tagen gab der Deutsche Golf Verband (DGV) noch bekannt, dass gerade Bewegung an der frischen Luft gesund und wichtig sei und daher auch Golf trotz Krise empfehlenswert ist. Doch durch die rasante Entwicklung in der Corona Pandemie müssen nun auch die Golfplätze in Deutschland schließen.

Als Angela Merkel am 16.03.2020 ans Rednerpult trat, war bereits klar, dass weitere Maßnahmen ergriffen werden sollen. Von „Maßnahmen, die es so in unserem Lande noch nie gegeben hat“, spricht Merkel selbst. Neben der Schließung von Schulen und Kitas auf Bundesebene, sind nun auch Sportstätten betroffen. Allerdings nicht nur Fitnessstudios und Sporthallen, sondern eben auch private und öffentliche Sportstätten, worunter auch Golfplätze fallen.

Corona-Virus Ausbreitung: Bleiben Sie zu Hause

Gleichzeitig werden auch Versammlungen und Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen bis auf weiteres Untersagt. Da bleibt vielen Golfern ab sofort nur noch die Möglichkeit von zu Hause aus zu trainieren.

Hier die Ansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu den drastischen Maßnahmen:

Eine Art, wie man mit der oft ungewohnten Zeit zu Hause umgehen kann, das zeigen mittlerweile viele Golfpros wie zum Beispiel Erik van Rooyen und Matthias Schwab.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Golfers passing the time, featuring @joostluitenofficial 👏

Ein Beitrag geteilt von European Tour (@europeantour) am

 

 

  1. Volker Belll

    Sieht man einmal davon ab dass sowohl die bayerische Staatsregierung als auch die Bundesregierung nichts gegen Sport alleine in freier Umgebung hat und daher Golfspielen alleine nicht verboten ist, Finde ich es unsinnig dass jetzt die Golfplätze geschlossen werden. Darüber nous ist jegliche Bewegung in freie Umgebung äußerst günstig zum Aufbau der Immunabwehr. Wenn man alleine über den Golfplatz geht ist man automatisch mehr als ein wahrscheinlich eher 10 m oder 100 m entfernt vom nächsten Spiele so dass keine Ansteckungsgefahr besteht das sperren der GolfplätzeIst daher eine unsinnige irrationale Maßnahme

    • Rainier der 1.

      Ja, das ist meiner Ansicht nach richtig. Golfplätze zu schließen ist unsinnig und meiner
      Ansicht nach kontraproduktiv. Bewegung an der frischen Luft sehr wichtig.
      Die Abstandsregelung ist wahrscheinlich nirgends besser einzuhalten als auf dem Golfplatz.
      Driving – Range Schließung halte ich jedoch für sinnvoll.
      Abschlagszeiten kann man online buchen und braucht nicht einmal ins Golfbüro zu gehen.

  2. Reinhard Güthlein

    Nachdem die Ausübung von Sport in unserer Krise absolut wichtig ist…fördert auch die Immunabwehr…wäre folgende Regelung sinnvoll:
    1. Weiterhin schließen,Clubhaus,Umkleideräume,Duschen,etc.
    2. Nur noch Zweier Flights
    3. Bei der Range/Übungsanlage….2-Meterabstand einhalten
    4. Pro-Stunden …nur Einzelstd.
    5. Bei Abschwächung der Corona Krise….Verbote wieder schrittweise lockern…

  3. Juliane

    Dieses Verbot, Golfspielen zu verbieten, ist doch absolut blödsinnig! Wenn ich spazieren gehen darf, kann ich auch über den gehen…. vor allem, wenn man nur zu zweit ist!!
    Beim Einkaufen, auf dem Markt, selbst im Wald begegnet man mehr Menschen, als auf einer Golfrunde – und wer erstattet uns die monatlichen Gebühren?? Ist das halt persönliches Pech, oder was??

  4. Christian Wirths

    Christian Wirths 31.03.2020 Die Fussballprofis trainieren wieder in Zweiergruppen und auf Sportstaetten im Freien. Man darf in Parks und auf Wiesenthal zu zweit Ball spielen. Das steht doch wohl auch den Golfern zu.


Schreibe einen neuen Kommentar