Der Drive von Xander Schauffele – so funktioniert er!

U.S. Open – Round Three

Der Drive von Xander Schauffele gehört zu den Längsten auf der Tour. In der Titelgeschichte unserer neuen Ausgabe erfahren Sie, wie der Amerikaner stets das Maximum aus sich herausholt. Und wie er es schafft, trotz seiner geringen Körpergröße so überragende Längen zu erzielen. Einen Einblick in die Story erhalten Sie hier.

Von Xander Schauffele

Schon als junger Teenager habe ich versucht, den Driver sehr schnell zu schwingen. Damals wollte ich so viel Gas wie nur irgend möglich geben. Aber jetzt, mit 25, versuche ich etwas Geschwindigkeit herauszunehmen. Stets mit dem Wissen, jederzeit – falls erforderlich – wieder einen Gang zulegen zu können. Mein Ziel ist es, mich vor Verletzungen zu schützen, speziell, was meinen Rücken betrifft. Entsprechend schwinge ich meinen Schläger. Meine Hüften leiten stets den Durchschwung ein, wobei ich immer mit meinem rechten Fuß beschleunige. Weltklasse-Pros wie Tiger Woods und andere großartige Drive-Spieler lassen ihren rechten Fuß auf dem Boden und nutzen primär ihren Körper, um durch den Ball zu beschleunigen. Ich bin ja aber nicht so groß wie Tiger.

+++ Bestellen Sie direkt hier das neue GOLF MAGAZIN! +++

Der Drive von Xander Schauffele – sein Erfolgsgeheimnis

Einige Fachleute auf der Tour sind der Meinung, dass Justin Thomas und ich die Länge unserer Abschläge auf dieselbe Weise generieren. Ich bin 1,78 Meter groß und wiege 79 Kilogramm; ähnlich wie Justin. Verglichen mit unseren weit schlagenden Kollegen aber sind wir doch eher klein. Deshalb müssen wir uns aus unserer rechten Seite regelrecht herausstoßen und den Boden so sehr wie möglich nutzen, um lange Drives zu schlagen. Justin killt seine Drives regelrecht, und ich finde meine Abschlaglänge auch ganz ordentlich. Wenn ich jemanden ausdrive, der wesentlich größer und kräftiger ist als ich, belegt das zum einen die Effizienz meiner Technik und zum anderen, dass meine Bewegungsmuster stimmen.

Training mit Xander Schauffele

Trotz einer vergleichsweise geringen Körpergröße (1,78 m) ist Xander Schauffele einer der Spieler mit den längsten Drives. (Getty Images)

Wie Sie einige Extra-Meter herausholen können

Was ich verdeutlichen möchte: Ganz gleich, wie Sie körperlich drauf sind oder es Einschränkungen gibt: Sie haben immer die Möglichkeit, ein paar Extra-Meter herauszuholen; sie müssen nur wissen, wie. Auf der nächsten Doppelseite erklärt Ihnen mein Vater, worauf es ankommt. Die wichtigsten Übungen und Gedanken hat mir mein Vater Stefan, mein einziger Trainer, beigebracht. Und das schon, als ich noch ein kleiner Junge war. Tatsächlich wende ich sie immer noch an. Ich denke, sie sind eine Art Universal-Hilfe auf dem Weg zu längeren Abschlägen. Gucken Sie sich meine Schwungbewegung bitte einmal näher an. Wenn Sie daraus die richtigen Schlüsse ziehen, könnten auch Sie sich demnächst über längere Drives und niedrigere Scores freuen.

Die ausführliche Story zum zum Drive von Xander Schauffele lesen Sie im neuen GOLF MAGAZIN. Die neue Ausgabe können Sie direkt über diesen Link bequem bestellen!

Tiger, Koepka & Co.: Die besten Storys im neuen GOLF MAGAZIN