Dustin Johnson räumt den Jackpot ab

Dustin Johnson feiert Sieg beim PGA-Tour-Finale

Der Weltranglistenerste Dustin Johnson hat erstmals den FedExCup gewonnen und kassierte damit einen Bonus von 15 Millionen US-Dollar. Der Amerikaner setzte sich in Atlanta/Georgia nach einer 68er-Schlussrunde mit drei Schlägen Vorsprung auf seine Landsleute Justin Thomas und Xander Schauffele durch. Es war Titel Nummer 23 für den 36-Jährigen. http://pgatour.com

„Ich wollte diese Trophäe unbedingt einmal gewinnen. Das ist schwierig. Aber ich hatte mein eigenes Schicksal in der Hand und wusste, was ich tun musste“, sagte Johnson und fügte an: „Ich hatte viele großartige Spieler direkt hinter mir.“

Titelverteidiger Rory McIlroy (Nordirland) belegte mit zehn Schlägen Rückstand auf Johnson den zehnten Rang. Superstar Tiger Woods (USA) hatte sich in diesem Jahr nicht für das Finale der besten 30 Golfer der US-Tour qualifiziert.

Dank seiner vergangen Leistungen ist Dustin Johnson der Favorit auf den Titel Player of the Year auf der PGA Tour. Er würde einem exklusiven Club beitreten, den nur Tiger Woods und Jordan Spieth haben den FedExCup gewonnen, die Saison an der Spitze der offiziellen World Golf Ranking beendet und wurden zum Spieler des Jahres gewählt.

Schlusswort Johnson: »Ich spiele derzeit gut, habe aber das Gefühl, dass ich noch besser spielen kann.«