Erneute Rücken-OP bei Tiger Woods

Da hatte Tiger Woods bereits wieder mit Schmerzen zu kämpfen: Beim PNC Championship im Dezmeber 2020 in Orlando. (Foto: Getty Images)

Die Krankenakte des 15-fachen Major-Siegers Tigers Woods ist prall gefüllt. Nach zahlreichen sportlichen Höhen und gesundheitlichen Tiefen, gelang ihm ein fulminantes Comeback, bei dem er zuletzt 2019 das Masters in Augusta gewann. Nun muss Tiger Woods einen weiteren Tiefschlag verkraften. Der 45-Jährige verpasst den Saisonstart 2021 wegen eines Eingriffs an der Bandscheibe. Somit unterzog sich der Über-Golfer binnen sieben Jahren fünf (!) Rückenoperationen.

Tiger Woods (45) revolutionierte mit seiner Athletik den Golfsport. Für insgesamt schlappe 683 Wochen war Woods Weltranglistenerster – davon 281 Wochen am Stück. Bevor Woods 1997 erstmals den Olymp der Weltbesten erklomm und sich an die Spitze der Weltrangliste setze, meldete sich sein auf Bestleistung getrimmter Körper: Im Dezember 1994 wurden ihm im Rahmen einer Knie-OP Narbengewebe und zwei gutartige Tumore entfernt. In den folgenden Jahrzehnten rebellierte sein Körper immer wieder mit Stressbrüchen am linken Schienbeinkopf, einem Riss des linken Kreuzbands, entzündeten Gelenken, Schmerzen der linken Achillessehne bis hinauf zur Wade. Ferner litt Tiger Woods an einem schmerzenden linken Ellenbogen, blockierten Rückenwirbeln, Bandscheibenvorfällen samt eingeklemmten Nerven, etc. Der Rücken, das linke Knie und die rechte Achillessehne sind die drei größten Problemzonen des 15-fachen Major-Siegers.

Tiger Woods und seine Rückenoperationen

Wie sehr Tiger Woods mit immensen Schmerzen zu kämpfen hatte, verdeutlich auch dieser TV-Ausschnitt aus 2013. Tiger Woods sackt nach seinem Abschlag bei The Barclays mit schmerzverzehrtem Gesicht in die Knie. Dennoch wird Woods noch geteilter Zweiter (-10), einen Schlag hinter dem Australier Adam Scott.

Tiger Woods hatte vier Rückenoperationen: Die erste im April 2014, in der er sich an der Bandscheibe operieren ließ, um einen eingeklemmten Nerv zu entlasten. Schon 17 Monate später folgte im September 2015 Bandscheiben-OP Nummer zwei, in der ein Splitter entfernt wurde, der auf einen Nerv drückte. Im Dezember desselben Jahres war Tiger Woods hinsichtlich seines Gesundheitszustands derart verzweifelt, dass er öffentlich sagte: »Es gibt keinen Termin für meine Rückkehr. Und auch nichts, worauf ich mich freuen könnte.« Bis zum April 2017 unterzog sich Tiger Woods aufgrund permanenter Schmerzen zwei weiteren Operationen am Rücken.

Zeitweise schien es aussichtslos, dass Tiger Woods je wieder würde Turniere gewinnen können. Doch der Mann, dessen überragende Erfolge, golferisches Geschick und Strahlkraft derart imposant sind, weswegen viele Jugendliche überhaupt erst zum Golfschläger griffen, ist ein Kämpfer. Auch wenn es pathetisch klingen mag, so entstieg Tiger Woods gleich einem Phönix der Asche und vollführte 2019 das schier Unglaubliche: Er holte sich in Augusta beim Masters seinen 15. Major-Titel – und das nach dieser Krankheits-und-OP-Odyssee.

Tiger Woods holt sich beim Masters 2019 Major-Titel Nummer 15. (Foto: Getty Images)

Jetzt Rückenoperation Nummer 5

Nun musste sich Tiger Woods kürzlich binnen sieben Jahren einer fünften Rückenoperation unterziehen, wie er auf Twitter in den sozialen Netzwerken verkündete. Wann genau die Operation am Rücken stattgefunden hat, verschweigt Woods in dem Tweet.

Aber er gibt preis, dass es sich um eine Mikrodissektomie handelte, also einem minimalinvasiven, mikroskopisch unterstützten Eingriff über einen kleinen Hautschnitt am Rücken, wobei wiederholt Teile einer Bandscheibe entfernt wurden, die auf einen Nerv drückten und ihm folglich Schmerzen bereiteten. Folglich wird Tiger Woods weder an der Farmers Insurance Open in Torrey Pines starten können, noch bei seinem eigenen Turnier, der Genesis Invitational (18.-21. Februar 2021) im Riviera Country Club nördlich von Los Angeles. Innerhalb der kommenden zwei Monate wird Woods wohl kein Turniergolf spielen können.

Tigers Comeback zum Masters 2021

Rory McIlroy (31) der nicht nur aufgrund des gemeinsamen Sponsors ein enger Vertrauter von Tiger Woods ist, eröffnet mit der Abu Dhabi HSBC Championship (21.-24. Januar 2021) seine Turniersaison 2021.

Tiger Woods und Rory McIlroy stehen nicht nur wegen ihres gemeinsamen Sponsors Nike in engem Kontakt. Hier bei der Platzbegehung von Tigers Course Payne’s Valley mit Jack Niclaus (l.) und Gary Player (r.) im September 2020. (Foto: Getty Images)

Auf einer kleinen Pressekonferenz im Vorfeld des Turniers der Abu Dhabi HSBC Championship erklärte der Nordire, Woods habe sich bereits am 23. Dezember operieren lassen. Der vierfache Major-Sieger McIlroy, sagte: »Ihm zufolge [Anmerkung der Redaktion: Woods], ist es nur ein kleiner Eingriff gewesen«. McIlroy berichtete weiter: »Am nächsten Tag war er wieder auf den Beinen, also glaube ich nicht, dass wir da zu viel hineininterpretieren sollten.« Doch die überaus positive Nachricht ist, laut McIlroy: »Es ist offensichtlich, dass er binnen der nächsten Monate keine Turniere spielen wird. Aber zum Masters sollte er wieder am Start sein, wenn nicht sogar schon davor

Also können wir schon jetzt auf ein Masters mit Tiger Woods hin fiebern, das vom 8. bis 11. April 2021 im legendären Augusta ausgetragen werden wird.