Eröffnung Porsche Urban Golf Club

Porsche European Open 2018. (Foto: Stefan von Stengel)

Norddeutschlands größtes Golf-Event, die Porsche European Open, steigt vom 5. bis 8. September 2019 auf den Green Eagle Golf Courses vor den Toren Hamburgs. Ab sofort hat auch der Porsche Urban Golf Club in Hamburg St. Pauli – direkt neben dem Beachclub StrandPauli – eröffnet. Dort wartet ein Puttingparcours darauf, mit möglichst wenig Schlägen absoliviert zu werden.

Jetzt geht´s los – die heiße Vorphase der Porsche European Open ist eingeläutet. In knapp zwei Wochen startet das European-Tour-Event zum dritten Mal auf dem Porsche Nord Course der Green Eagle Golf Courses vor den Toren Hamburgs.

Golfsport für Jede(n) nahbar machen

Passend dazu eröffnete am Donnerstag der Porsche Urban Golf Club in St. Pauli. Stargast war der ehemalige Notionaltorhüter René Adler, der ebenfalls begeisterter Golfer ist. Die European Tour als Veranstalter und Titelsponsor Porsche möchten die Porsche European Open und den Golfsport generell für Jede(n) so nahbar wie möglich gestalten. Dafür rüccken sie mit zahlreichen Aktivitäten in das Herz der Stadt Hamburg vor.

Richard Atkinson, Championship Director der Porsche European Open: „Es kribbelt, die Vorfreude steigt. Hamburg war in den letzten zwei Jahren ein perfekter Gastgeber für die Porsche European Open und wird es auch in diesem Jahr sein. Wir freuen uns auf hochklassigen Sport und eine stimmungsvolle Kulisse.“

Bis zum Final-Sonntag des Turniers können Interessierte an Hamburgs berühmter Hafenpromenade, nahe der Landungsbrücken, den Porsche Urban Golf Club besuchen und ihre eigene Treffsicherheit unter Beweis stellen – und zwar indem sie einen kleinen Putting-Parcours à la Minigolf mit möglichst wenig Schlägen bewältigen. Der niedrigste Tages-Score gewinnt täglich zwei Tickets für das Turnier – also nichts wie hin zum Porsche Urban Golf Club bei StrandPauli (St. Pauli Hafenstraße 89). Und auch während der Porsche European Open kann der gesamte Turnierverlauf auf großen Life-Screens mitverfolgt werden.

Öffnungszeiten des Porsche Urban Golf Club bis 8.9.2019:
Donnerstag und Freitag von 16 Uhr bis 22 Uhr und Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 20 Uhr.

Porsche Urban Challenge auf der Reeperbahn

Kurz vor dem offiziellen Turnierbeginn der Porsche European Open wird ein weiteres Highlight  am Dienstagabend, den 3. September um 20.30 Uhr mitten auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn stattfinden. Bei der Porsche Urban Golf Challenge messen sich acht Top-Stars des Turniers bei einem spektakulären Zielschießen mit Showcharakter.

Golf-Prominenz bei der Porsche Urban Golf Challenge 2018 (Foto: Stefan von Stengel).

Golf-Prominenz bei der Porsche Urban Golf Challenge 2018 (Foto: Stefan von Stengel).

Publicvillage mit Showbühne und Musik

Wer zwischen Kiez und Hafen auf den Golf-Geschmack gekommen ist und vor Ort Turnierluft schnuppern möchte: Auf dem Turniergelände ist der Zugang zum umfangreichen Rahmenprogramm im Public Village während der gesamten Turnierwoche kostenfrei! Zahlreiche Aussteller inklusive des Titelsponsors mit seiner Porsche Welt werden ihre Produkte präsentieren. Daneben finden auf der Showbühne täglich spannende Star-Talks statt und nachdem die Profis wieder im Clubhaus sind, sorgt die Band „Nite Club“ für musikalische Unterhaltung. In der Mittagszeit wird das vielfältige Catering-Angebot – das sich auch über die gesamte Anlage verteilt – mit verschiedenen Food Trucks durch Livemusik beim „Acoustic Lunch“ untermalt.

Fan Freitag bei Porsche European Open

Wenn die deutsche Fußballnationalmannschaft am sogenannten „Fan Freitag“, den 6. September die Niederlande in Hamburg zum EM-Qualifikationsspiel erwartet, hält auch der Fußball Einzug auf Green Eagle Golf Courses. Alle Turnierbesucher im Trikot eines der beiden Teams erhalten freien Eintritt. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Zutritt zum Turniergeschehen ohnehin generell kostenlos.

„Selten präsentiert sich ein Sport-Event auf Weltklasse-Niveau so nahbar wie die Porsche European Open hier in Hamburg. Ich finde es sehr gut, dass die Veranstalter zahlreiche Berührungspunkte schaffen, um neue Begeisterung für dieses große und wichtige Golf-Event im Norden zu entfachen“, zeigt sich René Adler begeistert. Der ehemalige HSV- und Nationalkeeper wird am Mittwoch der Turnierwoche auf dem Porsche Nord Course zusammen mit weiteren Prominenten an der Seite der Turnierstars beim „ProAm-Turnier“ abschlagen: „Ich kann es kaum erwarten, mein Können auf einem der schwierigsten Golfplätze Europas unter Beweis zu stellen. Golf ist ein faszinierender Sport, der neben Konzentration auch viel Athletik und Ausdauervermögen verlangt. Wir möchten in dieser spannenden Turnierwoche für diesen großartigen Sport werben.“

Allen John bei der Porsche European Open 2018. (Foto: Getty Images))

Allen John bei der Porsche European Open 2018. (Foto: Getty Images)

Neben internationalen Top-Stars darf sich die deutsche Golf-Szene auch auf die Teilnahme ambitionierter Lokalmatadoren freuen. Nach seiner sensationellen Leistung im Vorjahr geht Allen John wieder an den Start. Der 31-jährige Weltmeister und Olympiasieger der gehörlosen Golfer landete 2018 nach einer grandiosen Schlussrunde – noch dazu als Amateurspieler – auf dem zweiten Platz. John, der in diesem Jahr wieder den Schritt zurück auf die Profitour gewagt hat, zu seiner Rückkehr: „Ich freue mich wahnsinnig, dass ich von Championship Director Richard Atkinson eine Einladung bekommen habe. Es ist für mich ein wunderschönes Gefühl, an den Ort meines Erfolgs zurück zu kehren! Mein Ziel ist es die Woche zu genießen und Spaß zu haben. Worauf ich mich aber besonders freue ist die Unterstützung der Besucher vor Ort und der Beifall von ihnen.“

Für Benedict Staben sind die Porsche European Open ein echtes Heimspiel. Wenn der Hamburger im stressigen Turnierkalender Zeit für einen Heimatbesuch findet, trainiert er auf den Green Eagle Courses in Winsen/Luhe. Staben kann die Turnierwoche vor den Toren seiner Heimatstadt kaum noch erwarten, vor allem nach seiner überzeugenden letztjährigen Auftaktrunde von fünf unter Par, die er als geteilter Zweiter beendete: „Ein Turnier wie die Porsche European Open mit diesem hochklassigen Spielerfeld und den Attraktionen und Aktionen für die Besucher braucht Golf-Deutschland!“