US Masters in Augusta: Bernhard Langer verpasst den Cut

Ex-Champion Langer verpasst Cut beim 81. US Masters

Augusta (SID) – Der zweimalige Champion Bernhard Langer hat bei seiner 34. Teilnahme am US Masters in Augusta seit 1982 zum zehnten Mal den Cut verpasst. Der 59 Jahre alte Anhausener, der mit einer 75 ordentlich gestartet war, fiel am Freitag als Frühstarter mit einer 78er-Runde auf neun über Par zurück und hatte damit keine Chance mehr auf die Qualifikation für die beiden Schlussrunden.

Mit insgesamt 153 Schlägen lag Langer nach seiner Runde auf Position 73. Die Runde war aber noch nicht beendet. Die ersten neun Löcher auf dem Par-72-Platz an der berühmten Magnolia Lane im Bundesstaat Georgia hatten es mit dem in Bayern geborenen Golfprofi nicht gut gemeint.

Nach Bogeys an der 1, 4 und 5 sowie einem Doppel-Bogey an der 7 rutschte Langer früh unter die Cutlinie zurück. Neben zwei Birdies gab es auf den zweiten neun Löchern ein weiteres Doppel-Bogey an der 14 und auf der Schlussbahn erneut einen Schlagverlust. „Mein erster schlechter Schlag war auf auf der 14“, sagte uns Langer nach dem zweiten Turniertag. „Bis dahin habe ich eigentlich nur gute Schläge gemacht, lag aber trotzdem fünf über.“ Speziell auf den kniffligen Augusta-Grüns lief es für den Altmeister heute nicht rund. „Es ging einfach nichts rein. Ich habe zwei Dreiputts gemacht, weil ich zu weit weg lag, aber auch sonst wollte auf den Grüns nicht viel gelingen.“

Der zweite deutsche Starter beim ersten Major des Jahres hatte zu diesem Zeitpunkt acht Löcher gespielt. Martin Kaymer lag nach zwei Birdies zwei unter Par für den Tag. Mit aktuell insgesamt drei über Par (-3 für heute) hatte der 32-Jährige aus Mettmann gute Chancen auf den Cut.

Gemeinsame Spitzenreiter zu diesem Zeitpunkt waren der Spanier Sergio Garcia und Erstrunden-Spitzenreiter Charley Hoffman (USA), der seinen Vorsprung mit einer 75 einbüßte.