Bildschirmfoto 2016-03-10 um 13.19.39

Falschen Ball gespielt – Was jetzt?

Was tun wenn man einen falschen Ball gespielt hat? Kennen Sie das? Ihr Abschlag landet im Rough. Dort angekommen, wo Sie glauben, dass Ihr Ball liegen könnte, finden Sie einen Ball der gleichen Marke und Nummer. Sie spielen ihn und nachdem Sie zum Bogey eingelocht haben, bemerken Sie, es ist nicht Ihr Ball. Was nun?

Im Lochspiel haben Sie das Loch verloren. Im Zählspiel haben Sie sich zwei Strafschläge zugezogen. Gehen Sie zurück und suchen Sie Ihren ursprünglichen Ball. Sollten Sie vorher schon zwei Minuten gesucht haben, verbleiben Ihnen noch drei Minuten, um den ursprünglichen Ball zu finden.

Nicht gefunden? Dann müssen Sie von der Stelle spielen, von der der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt wurde, d. h., unter Strafe von Schlag und Distanzverlust verfahren (siehe Regel 20-5). Nicht vergessen, alle Schläge die Sie mit dem falschen Ball gespielt haben, werden nicht zu Ihrer Schlagzahl hinzugerechnet. Sie müssen Ihren Fehler durch Spielen des richtigen Balls beheben.

Tun Sie das nicht, bevor Sie einen Schlag auf dem nächsten Abschlag machen bzw. versäumen Sie es, sofern es sich um das letzte Loch der Runde handelt, Ihre Absicht zur Behebung des Fehlers anzukündigen vor Verlassen des Grüns, sind Sie disqualifiziert. Eine Ausnahme beim Spielen eines falschen Balls gibt es. Es ist straflos, wenn Sie einen Schlag nachdem Sie einen falschen Ball gespielt haben machen, der sich in einem Wasserhindernis befindet.

Im Folgenden drei Szenarien mit einem falsch gespielten Ball

1.) Es liegen zwei Bälle im Bunker

Im Lochspiel liegen der Ball Ihres Gegners und Ihr eigener im selben Bunker. Ihr Gegner spielt zuerst, dann Sie. Auf dem Grün stellen Sie fest, jeder hat den Ball des anderen gespielt.

Frage: Wer wird bestraft?

Antwort: Ihr Gegner. Verwechseln der Spieler und der Gegner Bälle beim Spielen eines Lochs, so erleidet Lochverlust, wer zuerst einen Schlag nach einem falschen Ball gemacht hat (Regel 15-3a).

2.) Spielen ohne Ankündigung eines provisorischen Balls

Im Zählspiel spielt Ihr Mitbewerber seinen Ball. Weil er glaubt, dass der Ball im Aus gelandet ist, spielt er von der gleichen Stelle einen zweiten Ball, ohne diesen als provisorischen Ball anzukündigen. Auf dem Weg zum Grün findet er seinen ursprünglichen Ball. Er nimmt den zweiten Ball auf und spielt mit seinem ursprünglichen Ball weiter.

Frage: Darf er das oder hat er sich Strafe zugezogen?

Antwort: Drei Strafschläge. Einen Strafschlag für das Aufheben seines zweiten Balls nach Regel 18-2a. Als er den Schlag mit dem ursprünglichen Ball gemacht hatte, der nicht mehr im Spiel war, hat er einen falschen Ball gespielt und sich zwei weitere Strafschläge zugezogen.

Im Zählspiel ist er disqualifiziert, wenn er seinen Fehler nicht behebt, bevor er einen Schlag auf dem nächsten Abschlag macht (Regel 15-3b).

falschen Ball gespielt

Ist das mein Ball oder nicht?

3.) Bälle lassen sich nicht voneinander unterscheiden

Ihr Mitspieler und Sie spielen vom Abschlag ihre Bälle in denselben Bereich. Bei den Bällen auf dem Fairway angekommen, stellen Sie fest, dass sich die Bälle nicht voneinander unterscheiden lassen.

Frage: Wie muss weiter verfahren werden?

Antwort: Weil keiner der Spieler einen der Bälle als seinen identifizieren kann, gelten beide Bälle als verloren (siehe Erklärung „Verlorener Ball“). Sie müssen beide erneut abschlagen. Im Nachhinein unterstreicht dies die Empfehlung an jeden Spieler, eine Kennzeichnung am Ball anzubringen (siehe Regeln 6-5 und 12-2).

Erklärung „Spielzufall“

Wird ein Ball in Bewegung zufällig durch etwas „Nicht zum Spiel Gehöriges“ abgelenkt oder aufgehal- ten, so gilt dies als „Spielzufall“ (siehe Regel 19-1). Beispiel: Der Abschlag eines Spielers wird durch einen Zuschauer abgelenkt und landet auf dem Fairway. Glückspilz!