Frage des Monats 1/21

shutterstock_1033211686

Frage des Monats 1/21

Der Drive landet in der Hecke, das Eisen im Bunker und der getoppte Chip im Wasser. »Verflixt!«, ist in solchen Fällen wohl die harmloseste (und eher seltene) Reaktion.

Kräftigere Ausdrücke hat jeder im Repertoire. Schläger werfen oder in den Boden hacken kommt auch bei den Stars auf der Tour vor, die sich dafür saftige Strafen einhandeln. Das »F…«-Wort kann man bei TV-Übertragungen ebenfalls oft von den Lippen ablesen. Ärgern ist menschlich. Aber laut Etikette sollte man sich beherrschen.
Wie steht es um Ihre Contenance?

Zum Mitmachen klicken Sie einfach auf den blauen Button unten…

Fluchen Sie auf dem Golfplatz?

Hier gehts zur Frage des Monats 1/21!

Dort wartet zur Belohnung wie üblich auch wieder ein Gewinnspiel: Wir verlosen unter allen Teilnehmern fünf Dutzend »Tour B XS«-Bälle aus der Tiger-Woods-Edition von Bridgestone.

Teilnahmeschluss ist am 15. Januar 2021, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ergebnis der November-Umfrage

1.000 Dollar und mehr für eine Runde in Augusta

Der Augusta National GC ist eine der exklusivsten Adressen der Welt, recht viel privater kann ein Golfclub eigentlich nicht sein. Es gibt unzählige Geschichten über Multimillionäre, Milliardäre und Stars aus allen Bereichen, die dort schon als Mitglied abgelehnt wurden.

In der November-Ausgabe boten wir deshalb unseren Lesern und Usern mal die fiktive Option an, dass sie den legendären Masters-Platz doch spielen könnten und fragten: »Wie viel wäre Ihnen eine Runde im Augusta National GC wert?« Das Ergebnis: Gut jeder Fünfte wäre bereit, für dieses Vergnügen richtig tief in die Tasche zu greifen.

Denn: »Dafür würde ich jeden Preis zahlen!«, jubelten 3,1 Prozent, und weitere 17,6 Prozent würden bis zu 1.000 Dollar für eine einzige Rundeausgeben. Fast jeder Dritte (31,2%) könnte sich bis zu 500 Dollar vorstellen, die mit 38,6 Prozent größte Teilnehmergruppe dagegen nur bis zu 250 Dollar. Und knapp ein Zehntel (9,5%) meint schließlich: »Interessiert mich nicht, den Hype um solche Privatplätze kann ich nicht nachvollziehen.«

Traumplätze: Augusta National vor Pebble Beach

Dessen ungeachtet sind die exklusiven 18 Löcher in Georgia für die relative Mehrheit der Golf Magazin-Leser und -User jedoch das Traumziel schlechthin. Das belegt jedenfalls unsere Folgefrage: »Mal angenommen, Sie dürften nur noch eine einzige Runde Golf spielen – welchen Platz würden Sie dafür auswählen?«. Hier liegt der Augusta National GC klar an der Spitze (21,8%), gefolgt von Pebble Beach Golf Links (15,8%) und dem Old Course in St. Andrews (11,5%).

Das Top-Trio bündelt damit 49,2 Prozent aller Stimmen, danach ist eine massive »Atomisierung« zu beobachten. Denn unter den insgesamt 217 Golfplätzen, die von den Teilnehmern hier genannt wurden, kommen nur noch drei auf einen Anteil von wenigstens einem Prozent: Real Club Valderrama (1,9%), GC Budersand Sylt und WinstonLinks (je 1,2%). (GOR)

Unter allen Teilnehmern der Umfrage wurden wieder fünf Dutzend Bälle von Bridgestone verlost. Hier die Gewinner:

  • Bernard Bauer, Paderborn
  • Jutta Koch, Siek
  • Jürgen Otto, Siegen
  • Michael Schuldes, Garmisch-Partenkirchen
  • Tom-Eric Vogt, Radebeul
  1. eduard

    Ich gebe mir im Gedanken Feedback nach jedem Schlag und versuche die Ursache für einen Fehlschlag zu ermitteln. Danach ist die Sache abgehakt, ärgern tue ich mich nicht mehr. Meine Flightpartner werden von jeglichen Kommentaren verschont.


Schreibe einen neuen Kommentar