Golf: Keine Zuschauer für den Rest der Saison auf der US-Tour

Zuschauer müssen bei der PGA-Tour draußen bleiben

Los Angeles (SID) – Die verbleibenden Turniere auf der US-Tour der Profigolfer in diesem Jahr werden ohne Zuschauer ausgetragen. Wie die Turnierveranstalter am Montag (Ortszeit) mitteilten, wollen sie aufgrund der weiterhin angespannten Lage in den USA aufgrund des Coronavirus kein Risiko eingehen. Die ersten fünf Turniere nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Juni hatten bereits ohne Publikum stattgefunden.

Dies betrifft auch das Memorial in Dublin/Ohio am kommenden Wochenende (16. bis 19. Juli), an dem auch der 15-malige Major-Gewinner Tiger Woods teilnehmen wird. Die Organisatoren in Dublin hatten ihre Entscheidung bereits vergangene Woche mit Verweis auf die ansteigenden COVID-19-Fallzahlen in der Region mitgeteilt. Ursprünglich sollten 20 Prozent der maximalen Zuschauerkapazität (9000 pro Tag) zugelassen werden.

„Diese Entscheidungen sind nie leicht“, sagte Allison Fillmore, Geschäftsführerin der Tour Championship, in einer Erklärung. Es sei „die beste Entscheidung für alle Beteiligten“.