PGA Championship – Favoriten, TV und Preisgeld

PGA Championship – Final Round

Die PGA Championship ist das zweite von insgesamt vier Major-Turnieren der PGA- und der European Tour. Nachdem Tiger Woods sensationell das Masters in Augusta gewann blickt die Golfwelt gespannt nach Long Island im Staat New York. Doch was zeichnet das Turnier aus? Wann wird es gespielt und wer sind die Favoriten?

Was ist die PGA Championship?

Das Turnier ist eines von vier Hauptevents der European- und der PGA Tour, die Japan Tour nimmt ebenfalls an dem Event teil. Die PGA Championship wird dieses Jahr  im Mai, als zweites Major-Turnier der Saison ausgetragen. Bislang stand sie traditionell an vierter Stelle im August. Vom 16. bis zum 19. Mai werden sich 156 Golfer auf Long Island im Bundesstaat New York duellieren. Zum ersten Mal in der Geschichte der PGA Championship nehmen alle Spieler der Top 100 der Welt an diesem Event teil. Einzige Ausnahme ist der PGA Championship-Sieger  von 2017 Justin Thomas, der aufgrund einer Handgelenkverletzung seine Teilnahme kurzfristig absagen musste.

Wo findet die PGA Championship statt?

Ausgespielt wird das Turnier dieses Jahr erstmals auf dem Bethpage Black Course. Auf dem 18-Löcher-Golfplatz fanden 2002 und 2009 bereits die US Open statt. 2008 wurde die Anlage in einem Ranking von Golf Digest als 26. bester Platz weltweit geführt. Der Bethpage Black Course ist ein geschichtsträchtiger Golfort und wurde bereits 1936 eingeweiht. Der Platz ist 6.829 Meter lang, hat eine Erhöhung von 40 Metern und gilt als extrem schwieriger Platz unter den Profis.

Schier unendliche Weiten des Bethpage Black Course: Der Argentinier Emiliano Grillo beim Training.

Wer sind die Favoriten der PGA Championship?

Superstar Tiger Woods ist nach seinem ersten Major-Sieg seit 2008 wieder in guter Form und zählt nach diesem historischen Erfolg naturgemäß zu den Favoriten. Vor 17 Jahren gelang ihm im Anschluss an das Masters Turnier in Augusta ein weiterer Sieg bei einem Major-Turnier. Die US Open wurden genau wie die diesjährige Championship auf dem Bethpage Black Course ausgespielt, Tiger kennt sich auf Long Island also bestens aus.

Historisches kann auch Brooks Koepka schaffen. Der 29-Jährige reist als Titelverteidiger nach Long Island und kann als erster Golfer überhaupt die PGA Championship und die US Open verteidigen. Das doppelte Double ist möglich, weil Koepka die US Open in den vergangenen beiden Jahren gewann.

Genau beobachten sollte man auch Dustin Johnson. Der Amerikaner gewann im Februar in Mexiko sein 20. PGA Tour Event und holte in den vergangenen Jahren stets mehrere Titel in einer Saison. Ein Major gewann Johnson erst einmal, 2016 triumphierte er bei den US Open. Der 34-Jährige dürfte dementsprechend motiviert sein, seine zuletzt starke Form zu krönen.

Selbstverständlich ist auch Italiens Superstar Francesco Molinari einer der heiß gehandelten Kandidaten. Molinari ist nicht erst seit diesem Jahr in Höchstform und wird in New York auf die Jagd nach seinem zweiten Major-Titel nach der Open 2018 gehen.

Sind auch Deutsche bei der PGA Championship dabei?

Während die Amerikaner mit 87 Golfern die meisten Teilnehmer stellen, nimmt nur ein Deutscher auf Long Island teil. Martin Kaymer gewann die Championship 2010 und ist auch dieses Jahr wieder dabei. Kaymer ist gut in Form und beendete die British Masters in Southport am vergangenen Wochenende auf Platz acht. Trotz guter Form kommen auf Kaymer aber erschwerte Bedingungen zu, das Wetter auf Long Island wird Prognosen zu Folge sehr wechselhaft und stürmisch werden. Der gebürtige Düsseldorfer nimmt zum elften Mal an der Championship teil, vergangenes Jahr reichte es nur zu Platz 42, nachdem er 2017 mit einer Schulterverletzung ausgefallen war.

Die ernste Miene passt nicht zum guten Spiel: Martin Kaymer bei den British Masters.

Wie hoch ist das Preisgeld bei der PGA Championship?

Elf Millionen US Dollar werden bei der PGA Championship an Preisgeld ausgeschüttet. Damit ist das Turnier das viertlukrativste der diesjährigen PGA Tour. Der Gewinner darf sich in Long Island über 1,98 Millionen $ freuen. Im Vergleich zum Vorjahr, als das Turnier noch in Missouri stattfand, hat sich das Preisgeld nicht verändert. In Long Island werden, wie bei den anderen Majors auch, 100 Weltranglistenpunkte vergeben.

Wer Spielt mit wem? Die Startzeiten

Traditionell spielen die ehemaligen Sieger des Turniers gemeinsam die ersten beiden Runden der PGA Championship. Auch die Sieger der letzten drei Majors spielen gemeinsam in einem Flight. Golffans können sich daher auf eine Neuauflage des Matches zwischen Tiger Woods, Francesco Molinari und Brooks Koepka freuen. Um 8.24 Ortszeit werden die Superstars an den Start gehen. Damit werden die deutschen Fans diese Runde am Donnerstag nicht live mitverfolgen können. Es gibt allerdings einen Trost: Am Freitag werden Golffans in den Genuss der Live-Übertragung kommen und können sich so schon einmal auf das spannende Wochenende einschwören.

Genau andersherum ist es mit der Paarung von Martin Kaymer, der mit dem europäischen Ryder Cup Kapitän Padraig Harrington und Keegan Bradley um 1.05 Ortszeit genau fünf Minuten nach dem Start der Live-Übertragung in Deutschland  am Donnerstag in die PGA Championship starten wird. Nur zwei Flights hinter ihm spielen Jon Rahm, Dustin Johnson und Jordan Spieth. Es steht also wieder einmal ein spannendes und sehenswertes Golfwochenende bevor!

Alle Starzeiten finden Sie hier

Wo wird die PGA Championship übertragen?

In Deutschland überträgt der Pay TV Sender Sky Sport die PGA Championship. Am Donnerstag und am Freitag beginnen die Übertragungen jeweils um 19 Uhr und sowohl am Samstag, als auch am Sonntag um 20 Uhr. Der übertragende Sender ist Sky Sport 2. Für unterwegs kann auch Sky Go oder Sky Ticket genutzt werden.