HAPPY BIRTHDAY Bernhard Langer

Was ich an meinem 60. Geburtstag mache? Genau das, was mir am meisten Spaß bereitet: Golf spielen.“ Es war klar, dass Bernhard Langer um den 27. August keinen übertriebenen Aufwand betreiben würde. Er war – und ist – kein Typ für große Töne oder Gesten. Dabei hätte er jeden Grund: Kein Profigolfer über 50 Jahre ist so erfolgreich wie er. Spätestens mit seinem dritten Erfolg bei der Senior Open hat er die letzten Zweifel beseitigt.

Für Langer war es der 10. Major-Sieg auf der Champions Tour. Gary Player (81) hat neun, Jack Nicklaus (77) acht. Im Gegensatz zu ihnen aber ist der Deutsche noch lange nicht am Ende der Major-Reise. Oder, um es mit Kumpel Colin Montgomerie zu sagen: „Normalerweise werden Golfer jenseits der 60 Jahre ruhiger. Bei Bernhard bin ich mir da allerdings nicht so sicher.“

„Monty“ ist einer von vielen Wegbegleitern, die Bernhard zu seinem 60. Geburtstag nur das Allerbeste wünschen. Jack Nicklaus, Gary Player, Willy Bogner oder auch DGV-Präsident Claus M. Kobold schließen sich da nahtlos an… Und das GOLF MAGAZIN natürlich erst recht. Wir haben Langers Karriere von Anfang an begleitet, also über rund 40 Jahre. Wir waren bei seinem ersten Masters-Sieg 1985 in Augusta genauso vor Ort wie beim Ryder Cup 1991 in Kiawah Island, als Europas Glück an Bernhards letztem Putt hing. Wir begleiten ihn ab und an auf der Champions Tour und waren bei ihm zu Hause in Boca Raton.

Langers Karriere ist eine echte Zeitreise, die noch mit Drivern aus echtem Holz begann und noch immer nicht zu Ende ist. Um mit dem Geburtstagskind zu sprechen: „Technisch war ich nie besser als jetzt. So lange ich noch Lust habe und fit bleibe, spiele ich weiter. Warum soll ich nicht auch in ein paar Jahren noch Turniere gewinnen?“

Bleiben wir aber erst einmal im Hier und Jetzt. In diesem Sinne: Lieber Bernhard, herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag. Oder, wie es Heinz Fehring, dein erster Lehrherr im Münchner Golf Club, nennt: „Jetzt bist du 12 unter Par. Die 60 ist doch auch nur ’ne Zahl.“