Johnson kann den verspielten Sieg selber nicht fassen

Johnson verspielt Sieg bei WGC-HSBC Champions

Shanghai (SID) – Der Weltranglistenerste Dustin Johnson (USA) hat den sicher geglaubten Sieg bei der World Golf Championship in Shanghai auf der Schlussrunde noch verspielt. Johnson, der bei dem mit 9,75 Millionen Dollar dotierten Turnier mit sechs Schlägen Vorsprung geführt hatte, spielte auf dem Par-72-Kurs nur eine 77. Der ansonsten vom Tee sehr sichere Longhitter zeigte dabei den ein oder anderen sehr wilden Drive.

Even the best players in the world make mistakes. ¯\_(ツ)_/¯

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on

Am Ende musste er sich mit 276 Schlägen Olympiasieger Justin Rose (England/274) geschlagen geben. Rose spielte zum Abschluss eine 67.

„Dieser Sieg ist sehr, sehr befriedigend. Es ist schon lange her, dass ich gewonnen habe. Zumindest fühlt es sich so an“, sagte Rose, der zu Beginn der Schlussrunde als Vierter acht Schläge hinter dem Führenden lag: „Es ist unglaublich. Wir alle wissen, in welcher Position er war. Heute war so ein Tag, den kein Führender haben will.“

Johnson selbst war natürlich enttäuscht. „Es ist einfach nichts ins Loch gegangen. Ich bin nie richtig ins Spiel gekommen und habe keine Putts versenkt. So einfach ist es“, sagte der 33-Jährige. Deutsche Spieler hatten sich nicht für das Turnier qualifiziert.