Kaktus-Tour in Arizona: Toilettenpapier als Prämie

2019 LPGA Q-Series – Round 7

Toilettenpapier als Prämie auf der Kaktus-Tour: Der Kreativität sind in Zeiten der Coronakrise offenbar keine Grenzen gesetzt.

Die Kaktus Tour, eine Minitour-Serie der LPGA, ist eine der wenigen professionellen Sportveranstaltungen, die nach wie vor stattfinden. In letzter Zeit erlangte die Tour vor allem deshalb einiges an Aufmerksamkeit, weil auch LPGA Spielerinnen ihre Teilnahme an den Events zugesagt hatten. Doch die US-Profigolferin Sarah Burnham staunte zuletzt im Sundance Golf Club in Buckeye/Arizona nicht schlecht, als ihr neben dem Siegerscheck über 2800 Dollar noch etwas Besonderes überreicht wurde. „Sie haben mir einige Rollen Klopapier gegeben“, sagte Burnham den Detroit News, „eine kleine Extraprämie für die Gewinnerin.“

Toilettenpapier als Statussymbol

Wie in Deutschland gilt Toilettenpapier derzeit offensichtlich auch in den USA als rares Gut. Das Land wird aktuell von der Corona Pandemie überrollt. Am Montag waren bereits mehr als 143.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, Tendenz stark steigend. Denn die Johns Hopkins Universität vermeldete zuletzt über 163.000 Infizierte und damit nach offiziellen Zahlen mehr als doppelt so viele wie in China aufgetreten waren. Hier geht es zur Übersicht der aktuellen Zahlen.

Trotz der Pandemie hält die Kaktus-Tour an ihrem Spielbetrieb überwiegend im Wüstenstaat Arizona fest, allerdings unter verschärften Bedingungen. So gehen nur Zweier-Flights in gebührendem Abstand auf den Kurs.

Für Spielerinnen wie Sarah Burnham ist die drittklassige Tour eine willkommene Gelegenheit, Spielpraxis zu wahren. Am Dienstag startet in Sun City/Arizona das nächste Event. Die LPGA-Tour für die Elite hat ihren Betrieb vorerst bis zum 14. Mai ausgesetzt.