Martin Kaymer: Kein guter Auftakt in Eichenried

Kaymer äußerst durchwachsen in die BMW International Open gestartet

In München-Eichenried ist Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer äußerst durchwachsen in die BMW International Open gestartet. Bei der Hitzeschlacht von über 30 Grad spielte der 32-Jährige aus Mettmann nur ein Ergebnis von 72 Schlägen und damit Even Par. Damit lag er im Zwischenklassement nach der ersten Runde bereits sieben Schläge hinter dem zu diesem Zeitpunkt führenden Belgier Thomas Detry (65). Am Ende des Tages schob sich allerdings noch Wade Ormsby mit acht unter Par (64) an die Spitze. Der Australier lief auf den hinteren neun Löchern heiß und spielte sechs Birdies und blieb dabei die komplette Runde über ohne Schlagverlust.

Kaymer gelangen auf dem relativ einfachen Kurs, auf dem er 2008 als erster und bislang auch einziger Deutscher gewonnen hatte, nur zwei Birdies. „Ich habe die Fairways nicht getroffen. Außerdem hatte ich sehr viele Chancen. Es ist frustrierend, wenn du die liegen lässt“, sagte Kaymer. Noch hat er allerdings Chancen den Cut nach der zweiten Runde zu schaffen und damit auch den Sprung ins Wochenende.

Eine wesentlich bessere erste Runde erwischte Kaymers Flightpartner Sergio Garcia aus Spanien. Der US-Masters-Sieger blieb sechs unter Par (66). Titelverteidiger Henrik Stenson folgte ihm dicht auf den Fersen mit einem Ergebnis von fünf unter Par. Marcel Siem (Ratingen) verpatzte indes seinen Auftakt in München völlig. Er lag mit 76 Schlägen gleich vier über Par und dürfte es damit schwer haben, am Freitag den Cut nach zwei Runden noch zu schaffen. Bester Deutscher war zunächst Alexander Knappe (Paderborn) mit 69 Schlägen. Nicolai von Dellingshausen und Florian Fritsch beendeten den Tag ebenfalls mit 69 Schlägen. Amateur Thomas Rosenmüller und der zweite deutsche Amateur der in München an den Start ging Max Schmitt müssen sich nach einem Ergebnis von eins beziehungsweise zwei über Par müssen sich noch etwas steigern um den Cut und den Sprung ins Wochenende zu überstehen.