Skeptischer Blick: Martin Kaymer

Kaymer bei Players Championship aus Top 50 gefallen – Aus für Cejka

Ponte Vedra Beach (SID) – Der frühere Golf-Weltranglistenerste Martin Kaymer (Mettmann) ist bei der Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida auf der Schlussrunde der einzige Deutsche. Während Kaymer nach einer schwachen 75 im dritten Durchgang nur von Platz 54 auf seine letzte Runde geht, schied Olympia-Teilnehmer Alex Cejka (München) durch eine schlechte 79 vorzeitig aus. Als gemeinsame Spitzenreiter haben die US-Amerikaner J.B. Holmes und Kyle Stanley vor dem Schlusstag die besten Aussichten auf den Turniersieg.

Kaymer fiel auf dem Par-72-Kurs nach insgesamt fünf Bogeys und einem Doppel-Bogey um elf Ränge zurück und mit insgesamt 219 Schlägen aus den Top 50 heraus. Noch schlechter als der zweimalige Major-Gewinner spielte Cejka. Der gebürtige Tscheche leistete sich auf Bahn 14 sogar ein Triple-Bogey, konnte seinen 56. Rang aus der „Halbzeit-Wertung“ nach zwei Runden nicht halten und verpasste mit insgesamt 224 Schlägen die Teilnahme an der Schlussrunde, für die sich 71 Spieler qualifizierten, letztlich um drei Schläge. Altmeister Bernhard Langer (Anhausen) war bereits am Freitag am Cut gescheitert.

Holmes und Stanley liegen mit jeweils 207 Schlägen an der Spitze des Leaderboards. Einen Schlag zurück folgt der Südafrikaner Louis Oosthuizen, der als Stanleys Co-Spitzenreiter auf die dritte Runde gegangen war.