Kaymer startete gut in seine Runde und brach dann ein

Kaymer in Hilton Head auf extremer Berg- und Talfahrt

Hilton Head (SID) – Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer hat sich auf der Schlussrunde des US-Turniers in Hilton Head im US-Bundesstaat South Carolina auf dem Leaderboard deutlich verbessert. Der ehemalige Weltranglistenerste spielte auf dem Par-71-Kurs eine 69, erlebte dabei aber eine extreme Berg- und Talfahrt.

Der 32-Jährige aus Mettmann kam glänzend in seine Runde und lag nach zehn Löchern sowie fünf Birdies und einem Eagle sieben Schläge unter Par. Doch dann folgte der Einbruch. Fünf Bogeys zwischen den Spielbahnen 11 und 17 warfen den zweimaligen Major-Gewinner wieder zurück. Nach Abschluss seiner Runde lag Kaymer mit insgesamt 280 Schlägen im Bereich der Top 30, zahlreiche Spieler befanden sich aber noch auf dem Platz.

Wie Kaymer hatte auch Alex Cejka seine 18 Löcher gespielt. Der Müncher quittierte am Sonntag eine 72 und lag mit 282 Schlägen und zwei unter Par für das Turnier in den Top 50. Gemeinsame Spitzenreiter waren zu diesem Zeitpunkt mit jeweils 13 unter Par die US-Profis Webb Simpson und Jason Dufner.