Langer trifft in Zandvoort auf Langer

Bernhard Langer trifft auf seinen Sohn

Nach mehr als 30 Profijahren erlebt Deutschlands Golfstar Bernhard Langer am Donnerstag noch eine Premiere. Der Anhausener, der am Montag 50 Jahre alt wird, spielt bei der Dutch Open ab Donnerstag im Kennemer Golf and Country Club im Küstenort Zandvoort erstmals gegen seinen Sohn Stefan. Der 17-Jährige, der mit seinem Vater 2005 und 2006 den Vater-Sohn-Wettbewerb auf den Bahamas gewann, hatte von den Organisatoren eine Einladung erhalten.

„Das ist für mich etwas Besonderes. Es macht mir riesigen Spaß, mit einem meiner Kinder zu spielen. Da kann er erleben, was ich tue, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen“, sagte Langer Senior dem sid. Bernhard Langer wird am Donnerstag um 8.10 Uhr abschlagen, Sohn Stefan folgt um 8.30. Das Turnier wird an allen vier Tagen (jeweils 15.00 bis 18.00 Uhr) von Premiere live übertragen.

Wunderdinge erwartet Bernhard Langer von seinem Filius, der als Amateur an den Start geht, nicht. „Es gibt viele 17-Jährige, die besser sind als er. Er ist bei weitem nicht so gut, wie es Tiger Woods oder Sergio Garcia in diesem Alter waren“, so der zweimalige US-Masterssieger.

Noch längst sei nicht klar, ob Stefan Langer den gleichen Beruf wie sein Vater wählen wird, doch dessen Unterstützung kann er sicher sein: „Ich werde für ihn da sein, egal, für was er sich entscheiden wird.“

Die Dutch Open waren für Bernhard Langer oft ein gutes Pflaster. Insgesamt dreimal konnte der Schwabe dort gewinnen, 1984 in Arnheim sowie 1992 und zuletzt 2001 jeweils in Nordwijk. Als zweiter deutscher Sieger der Turniergeschichte konnte sich 1997 in Hilversum der Hamburger Sven Strüver verewigen. Titelverteidiger in Zandvoort ist der Engländer Simon Dyson, dotiert ist die Konkurrenz mit 1,6 Millionen Euro, von denen der Sieger rund 266.000 erhält.